Parken in Linden „k“ein Problem

Das Parken ist ein viel diskutiertes Thema in Hannover Linden. Da ist von „Notparkplätzen“ die Rede; es wird das Auto, insbesondere die neuen SUVs, verteufelt, und es uferte im September 2018 auch schon mal mit Brandanschlägen auf falsch geparkte Autos komplett aus.

Zahlen & Fakten zum Parken in Hannover Linden

Die Zahlen der Stadt Hannover geben einen ersten Überblick. Im Vergleich der Strukturdaten der Stadtteile zwischen 2008 und 2018 fallen einige Zahlen sofort auf. In 10 Jahren sind in gesamt Linden zirka 1000 neue Autos hinzugekommen. Die Fahrzeugdichte ist in Limmer und Linden-Mitte fast doppelt so hoch wie in Linden-Nord und Linden-Süd.

2008Gesamtauf 1000
Einwohner
Linden-Nord4.257258
Linden-Mitte4.975427
Linden-Süd2.238241
Limmer3.103514
Hannover248.104489
2018Gesamtauf 1000
Einwohner
Linden-Nord4.637279
Linden-Mitte5.627453
Linden-Süd2.743263
Limmer2.519402
Hannover249.195460

Was 1000 neue Autos bedeuten, kann man bei Wikipedia nachlesen. Für einen Stellplatz parallel zur Straße werden 6 Meter gebraucht. Das macht dann 6 Kilometer Straßenrand für die neue Mobilität. Zum Vergleich: Vom Bahnhof Fischerhof bis zur Wasserstadt in Limmer sind es etwa 6 Kilometer.

Viele werden jetzt anführen, dass in den letzten Jahren auch Parkplätze weggefallen sind. Da wäre zunächst das für ein Stadtteilparkhaus vorgesehene Grundstück an der Velberstraße (ca. 50 Plätze). Allerdings hat das neue Wohnhaus eine Parkgarage ähnlicher Größe. Ein Aufregerthema der letzten Jahre war auch die Schließung des Geschäftes Fisch Hampe aufgrund der Parksituation im Kötnerholzweg. Dann wäre da noch die Egestorffstraße zu nennen, wo für die neue Stadtbahn-Generation die Gleise verbreitert werden mussten. Dadurch fielen 10 Parkplätze zugunsten eines jetzt viel besseren Radweges weg. Die Liste kann sicherlich noch weiter geführt werden, doch das eigentliche Problem, die zusätzlichen 1000 Autos, wird dadurch nicht gelöst.

Parksituation

Dass sich die Parksituation in den letzten Jahren nicht so rasant verschlechtert hat, zeigt ein kurzer Blick in vergangene Presseartikel. Bereits 2010 schrieb die HAZ einen Artikel mit dem Tenor „Stellplätze sind in Linden Mangelware“. Aus eigener Erfahrung kann berichtet werden, dass bereits 2000 im Viertel um den Lichtenbergplatz kaum ein Parkplatz zu finden war. Meine Lösung war der Umstieg auf Stadtmobil.

Was daraus für Situationen entstehen zeigen die folgenden Bilder.

Lösungen

1. Parkgarage Ihmezentrum

Der einzige Gebäudeteil vom Ihmezentrum, der bisher fertig saniert wurde, ist die Tiefgarage. Dort gibt es noch viele freie Stellplätze. Auch ein Dauerstellplatz soll dort ohne Probleme zu haben sein. Vor einiger Zeit war die Rede von möglichen 80 Stellplätzen. Es gibt deutlich gruseligere Tiefgaragen in Hannover und auch deutlich teurere. Ansprechpartner ist die Hausverwaltung Cardea Immobilien GmbH, Telefon 0511 8982280.

2. ehemalige Kohlebahn

Auf dem Gelände der ehemaligen Kohleanlieferung für das Heizkraftwerk Linden vermietet die Stadt Hannover Stellplätze. Zur Zeit sollen alle Plätze vergeben sein, und die Warteliste ist auch gut gefüllt. An einem Dienstag um ca. halb Neun waren allerdings etwa die Hälfte der Stellplätze nicht belegt (ca. 25 freie Plätze). Anscheinend haben viele diesen Stellplatz nur als Ausweichparkplatz, wenn sonst nichts zu finden ist. Ansprechpartner ist die Stadt Hannover, Telefon 0511 16841426.

3. Garagenhof in der Ricklinger Straße

In der Ricklinger Straße neben Nr. 114 ist ein Garagenhof der Gesellschaft Hanova mit ca. 50 Garagen seit mehreren Jahren ungenutzt. Auf Anfrage von punkt-linden.de bei Hanova ergab sich, dass es aktuell verschiedene Nutzungsansätze gibt, die geprüft werden. Die Möglichkeit, die Fläche vorübergehend als Parkfläche zu nutzen ist nicht möglich. Laut Hanova liegt das Problem in der Verkehrssicherungsverpflichtung.

4. Parkplatz unter der B6 am Fischerhof

Unter der Brücke der B6 über die Straße am Fischerhof könnte eine Reihe von Parkplätzen geschaffen werden. Bis in die 80er Jahre hinein wurde diese Fläche sehr gerne von den Anwohnern der Häuser am Fischerhof als sozusagen Riesen-Carport genutzt. Im Gespräch mit punkt-linden.de war der Kontaktbeamte der Polizei für Linden-Süd Sebastian Brandt von dieser Idee sehr angetan.

5. Supermarkt- und Firmenparkplätze

Die Flächen der Discounter wie zum Beispiel Aldi und Lidl an der Bardowicker Straße oder die Flächen entlang des Fachmarktzentrums an der Hanomag könnten außerhalb der Kerngeschäftszeiten für die Anwohner geöffnet werden. Dazu zählen auch die Parkplätze der Telekom auf dem Hanomaggelände oder andere Firmenparkplätze.

6. Entlang der Badenstedter Straße

Im Rahmen des Sonderprogramms für Straßenerneuerung der Landeshauptstadt Hannover wird derzeit die Elsa-Brändström-Straße in Linden-Mitte auf gesamter Länge grunderneuert. In dieser Zeit wurden etwa 25 Ersatzparkplätze an der Badenstedter Straße geschaffen. Wir haben berichtet.

Bildnachweis: Achim Brandau

nach oben