Programm am 1. Mai 2009

Kundgebung DGB und Bündnis gegen den Naziaufmarsch: 10:30 Uhr, Klagesmarkt Redner: Begrüßung: Sebastian Wertmüller (DGB-Regionsvorsitzender) Grußwort: Stephan Weil (Oberbrügermeister Hannover) Mairedner: Michael Vassiliadis (stellvertretender Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau-Chemie-Energie) Außerdem wird es ergänzende Kurzbeiträge für das Bündnis gegen den Naziaufmarsch geben. Demonstrationszug 11:30 ab Klagesmarkt Eine große, friedliche und bunte Demonstration des DGB gemeinsam mit vielen … weiterlesen …

weiterlesen ...

Umzingelungsbündnis

Die Polizei setzt einzig und allein auf denjuristischen Erfolg ihrer Verbotsverfügung. Sollte diese scheitern,will sie den Protest an kilometerweit entfernte Orte verbannen. DieErfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass der Protest gegendemonstrierende Neonazis sich anderweitig Bahn bricht, wenn er nichtgezielt an die Adressaten gebracht werden kann. Genau das ist letztesJahr in Hamburg geschehen. Sollte es sich … weiterlesen …

weiterlesen ...

„Hannover steht auf – gegen rechts“: Oberbürgermeister freut sich über große Resonanz

"Das Angebot, von uns zur Verfügung gestelltes Material zu nutzen und damit zu zeigen, dass Hannover keinen Platz hat für rechtsradikale Aktionen und den 1. Mai für solche Veranstaltungen nicht missbrauchen lassen will, wird sehr gut angenommen," so Weil. Unterschiedliche Web-Seiten zeigen das Internetbanner "Hannover steht auf – gegen rechts", zu sehen zum Beispiel bei Mousse … weiterlesen …

weiterlesen ...

Achtung: Nazis bereits unter uns!

Auftritte von Rechtsextremen an Infoständen Es gibt eine  sehr bedenklichen Entwicklung: DieNazis sind bereits mitten unter uns. Offensichtlich ist es bereits zu ersten Drohgebärden gegen Aktive im Bündnis gegen Rechts gekommen. Im Rahmen der Initiative "Deine Hand gegen Rechts" wirken Grüne seit einigen Wochen an Infoständen im Stadtbezirk Vahrenwald-List mit, um Handabdrücke gegen Rechts zu … weiterlesen …

weiterlesen ...

Fragwürdige Argumente für Internet-Sperren

Für die Fallzahlensteigerung zwischen 2006 und 2007 gibt es viele Gründe, beispielsweise die bessere Ausbildung und Ausstattung der Ermittler. Dass sich das Problem tatsächlich verschärft hat, ist dagegen eher unwahrscheinlich. So waren im Jahr 2007 im Zug einer einzigen Polizeiaktion 12000 Bürger in Verdacht geraten, von denen nun viele in der Fallstatistik stehen. In mehreren … weiterlesen …

weiterlesen ...

Klage und Eilantrag gegen Verbotsverfügung für 1. Mai-Kundgebung eingegangen

Veranstalter wehren sich vor Verwaltungsgericht gegen Versammlungsverbot Gegen die Verbotsverfügung der Polizeidirektion Hannover für die Versammlung unter dem Motto "Schluss mit Verarmung, Überfremdung und Meinungsdiktatur – Nationaler Sozialismus jetzt!!!", die für den 1. Mai vorgesehen ist, sind heute beim Verwaltungsgericht Klage erhoben und ein Eilantrag gestellt worden. Das Gericht hat Klage und Eilantrag der Polizeidirektion … weiterlesen …

weiterlesen ...

„Hannover steht auf – gegen rechts“: Oberbürgermeister startet Kampagne mit Aufruf zum Mitmachen

Heute (24. März) hat OberbürgermeisterStephan Weil zusammen mit Sebastian Wertmüller, DGB-Vorsitzender,Thomas Höflich, Stellvertretender Stadtsuperintendent sowie MartinTenge, Regionaldechant, als weiteren Partnern des Bündnisses, dieKampagne vor VertreterInnen der Stadtgesellschaft vorgestellt. "Hannover ist eine bis auf die Knochendemokratische Stadt, die am 1. Mai nicht in einem Atemzug mit braunenParolen genannt werden will", erläutert Weil das Ziel von "Hannoversteht … weiterlesen …

weiterlesen ...

Neonazi-Demo am 1. Mai in Hannover verboten

Polizeipräsident verbietet Demonstration von Rechtsextremen am 1. Mai Polizeipräsident Uwe Binias hat am gestrigen Tageeine für den 1. Mai angemeldete Demonstration von Rechtsextremen in Hannover verboten. Der Behördenleiter erklärt zu seiner Entscheidung:"Ich erwarte durch die möglicherweise mehr als 1000 Teilnehmer dieserVeranstaltung sowohl eine Störung der öffentlichen Sicherheit als auch eine öffentliche Billigung der nationalsozialistischen Gewalt- … weiterlesen …

weiterlesen ...

Zwei Phaeton führen zu Missverständnis auf der Limmerstraße

Ein 37-jähriger Mann ist gestern Nachmittag, gegen 15:45 Uhr von einem 26-Jährigen an der Limmerstraße festgehalten worden, als dieser dessen Phaeton besteigen wollte. Die alarmierten Polizeibeamten konnten ein Missverständnis aufklären.Der 26-jährige Besitzer eines silbernen Phaeton bemerkte an der Limmerstraße, wie der 37-Jährige diesen öffnete und Gegenstände auf dem Rücksitz verstaute. In der Annahme, dass sein … weiterlesen …

weiterlesen ...

Überfall in der Braunstraße – Ein Täter in der Stärkestraße festgenommen

Polizei

Ein 25 Jahre alter Mann ist gestern gegen 02:15 Uhr an der Braunstraße von zwei Männern überfallen und beraubt worden. Einer der beiden -ein 17-jähriger Tatverdächtiger- ist kurze Zeit später an der Stärkestraße vorläufig festgenommen worden. Nach bisherigen Erkenntnissen war der junge Mann am frühen Samstagmorgen zu Fuß von der Königsworther Straße Richtung Braunstraße unterwegs. … weiterlesen …

weiterlesen ...

Bewohner des Lindenzentrums/Ihmeparks in Kontakt mit OB Weil

Antwort des Oberbürgermeisters vom 3.2.09 eingegangen am 11.2.09 Frau Monika Großmann Sprecherin BLIZ Bürgerinitiative Linden(park)-Ihmezentrum, 30449 Hannover Sehr geehrte Frau Großmann, vielen Dank für Ihr Schreiben vom 28. Januar. Ich stimme mit Ihnen überein, dass der gegenwärtige Baustopp im Ihme-Zentrum für alle Beteiligten, die Stadt und ihre Mitarbeiter, aber auch die Wohnungseigentümer mehr als Besorgnis … weiterlesen …

weiterlesen ...

Merkwürdige Rotlichtkontrollen für Radfahrer in Linden!

Von Dana Tiede, Linden "Merkwürdige" Rotlichtkontrollen durch die Polizei,fanden in den letzten Tagen/Wochen statt. Merkwürdig deshalb, weil Radfahrer die über eine "grüne" Fußgängerampel fuhren oder langsam rollten, vom Rad geholt wurden. So wie es mir und vielen anderen empörten Radfahrern geschah. Begründet wurde dies damit, dass die separate  Radfahrerampel ja "rot" war.  Die Radfahrerampel ist jedoch … weiterlesen …

weiterlesen ...

Ein Stolperstein für Ernst Schünemann

Ernst Schünemann wurde am 11. Februar 1897 in Hannover geboren. Seit seiner Geburt war er mit einigen Unterbrechungen in der Limmerstraße 71 angemeldet. Nach der Schule lernte er Koch. Als Freiwilliger zog er in den Ersten Weltkrieg, kam in Kriegsgefangenschaft und wahrscheinlich erst 1920 wieder frei. Zunächst arbeitete er wieder in seinem erlernten Beruf, trat … weiterlesen …

weiterlesen ...

Zeugenaufruf! Unbekannte fliehen nach Raub auf Spielothek in der Limmerstraße

Zwei bislang unbekannte Männer haben gestern Abend gegen 21:05 Uhr an der Limmerstraße eine Spielothek überfallen.     Bisherigen Erkenntnissen zufolge betraten die beiden Unbekannten die Räumlichkeiten der Spielothek – einer wartete an der Eingangstür,der andere ging sofort hinter den Kassenbereich ("Haupttäter"). Dort bedrohte er die 53-jährige Angestellte mit einem Messer und forderte die Herausgabe von Bargeld. … weiterlesen …

weiterlesen ...

nach oben