Über 3.000 Unterschriften gegen Hochbahnsteige in der Limmerstraße

Kein Hochbahnsteig auf der Limmerstraße3.040 Unterschriften (Stand 13.01.2020) sind bisher für die Petition „Contra Hochbahnsteige“
auf der Fußgängerzone Limmerstraße in Linden-Nord abgegeben worden.

Noch zwei Wochen lang kann unterschrieben werden

Die ergriffene Initiative und von ihnen direkt vor Ort auf der Limmerstraße korrekt handschriftlich gesammelten Unterschriften, haben einen großen Zuspruch erhalten. Viele werden sich an die beiden (die mit den weißen T-Shirts) erinnern. Dabei wurden zahlreiche Gespräche geführt und nette Begegnungen ergaben sich.

Über 3.000 Bürgerinnen und Bürger damit folgendes erreichen

„Wir treten für eine neue, mutige, wie auch immer aussehende behindertengerechte Lösung ein und fordern die gewählten Verantwortlichen auf, uns Bürgerinnen und Bürgern eine für ALLE annehmbare Lösung vorzulegen.“

Link zur Petition https://www.openpetition.de/petition/online/contra-hochbahnsteige-auf-der-limmerstrasse?direct=1

Als Ergebnis ist bisher festzuhalten, dass neben dem Anteil der Lindener*innen und Limmeraner*innen, die direkt betroffen sind, es einen hohen Anteil (ca. zwei Drittel der Petitenten) gibt, die als Besucher*innen der Limmerstraße sich für den Erhalt des Flairs diesen besonderen Teils Hannovers und Lindens einsetzen und die Gefahr sehen, dass durch den Bau der Hochbahnsteige dies unwiederbringlich zerstört wird.

Diese hohe Attraktivität spiegelt sich auch bei einigen Unterzeichner*innen wider, die nicht aus der Region Hannover kommen, wie z.B. aus Bremen, Berlin, Göttingen, Köln, Münster, Leipzig, Heidelberg, München…Graz, die getroffen wurden. Es waren Menschen, die in unmittelbarer Nähe der Limmerstraße einmal gewohnt haben, immer noch gerne zu Besuch kommen und sich nach wie vor sehr mit der Limmerstraße identifizieren.

In naher Zukunft werden den politisch Verantwortlichen die über 3000 Unterschriften übergeben.
Die Initiatoren und die UnterzeichnerInnen erwarten, dass jetzt nach über 10 Jahren Stillstand, ohne weitere Verzögerung, eine komfortable Situation für Behinderte geschaffen wird, den ÖPNV zu nutzen ohne den Bau von Hochbahnsteigen in der Limmerstraße.

Der Regionspräsident Hauke Jagau und seine Verwaltung sind jetzt am Zuge!

Kontakt

Karin A., karin-andre.info, Telefon 0511 441715, Gerd Wach

Bildnachweis: Achim Brandau

nach oben