Julienne-Trouet-Platz in Hannover, im Stadtteil Limmer

Der Julienne-Trouet-Platz wurde benannt nach Julienne Trouet (1900-1945). Sie war als Dienstmädchen zuletzt in Paris bei einem jüdischen Schneider tätig. Am 7. März 1944 wurde sie aus der Wohnung heraus verhaftet. „Vermutlicher Grund für die Verhaftung: Antideutsche Äußerungen.“ Nach Stationen im Gestapo-Gefängnis Maison d‘arrêt de Fresnes und im Durchgangslager Romainville wurde Julienne Trouet am 18. Mai 1944 in das KZ Ravensbrück eingeliefert. Mit dem ersten Transport im Juni 1944 kam sie zusammen mit 245 Kameradinnen in das KZ-Außenlager Conti-Limmer, wo sie verstarb.

weiterlesen ...

Zum Schleusengrund in Hannover, im Stadtteil Limmer

Zum Schleusengrund

Die Straße „Zum Schleusengrund“ wurde 1993 nach der hier gelegenen Hafenschleuse und der naheliegenden Kleingartenkolonie „Schleusengrund“ benannt. Vor dieser Zeit war es die „Harenberger Straße“, als noch der Autoverkehr und keine Straßenbahn über die Schleusenbrücke fuhren.

weiterlesen ...

Twedenweg in Hannover, im Stadtteil Limmer

Twedenweg

Der Twedenweg hieß früher (vor 1948) umgangssprachlich Tweetje. Er verlief ursprünglich von der Wunstorfer Straße zur Sackmannstraße. Der Abschnitt des Twedenweges zwischen Große Straße und westlicher Sackmannstraße ist durch neue Wohnbebauung im nördlichen Bereich zurückgebaut worden und somit örtlich nicht mehr vorhanden. Damit wurde Ende 2018 die Aufhebung des Namens für dieses Teilstück beschlossen.

weiterlesen ...

Franz-Nause-Straße in Hannover im Stadtteil Limmer

Franz-Nause-Straße

Ursprünglich war der Name der heutigen Franz-Nause-Straße Gartenweg. Franz Nause war ein Widerstandskämpfer in der Nazi-Zeit und führendes Mitglied der Sozialistischen Front. Wegen seiner Gesinnung wurde Nause 1936 vom Volksgerichtshof zu 10 Jahren Zuchthaus verurteilt, währenddessen er 1943 verstarb.

weiterlesen ...

Maria-Suszynska-Bartmann-Weg in Hannover, im Stadtteil Limmer

Der „Maria-Suszyńska-Bartman-Weg“ wurde 2019 benannt nach Maria Suszyńska-Bartman (1906-1991). Im Zuge der Vergeltungsmaßnahmen gegen die Zivilbevölkerung wurde Maria Suszyńska inhaftiert und in das Konzentrationslager Stutthof bei Danzig verschleppt. Später wurde sie im KZ Conti-Limmer untergebracht.

weiterlesen ...