Ein PAN soll zu St. Martin nach Linden-Mitte kommen

PAN von Maria Becke-Rausch1964 hat die 1923 geborene Künstlerin Maria Becke-Rausch die Bronze-Skulptur PAN erschaffen. Sie studierte in Leipzig und Dresden, danach arbeitete sie als Bildhauerin u.a. in Dresden, Misburg bei Hannover und Graz. Der PAN musste wegen des Abrisses der Grundschule Meterstraße in der Südstadt abgebaut werden. Die Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Linden-Limmer möchte nun das überarbeitete Kunstwerk in der Ortskirchengemeinde St. Martin in Linden-Mitte, An der Martinskirche 15, wieder aufstellen.

Die inklusive Sockel ca. 140 Zentimeter hohe Skulptur hat damit einen neuen geschützten und halb offenen Innenhof gefunden. Der Fachbereich Planen und Stadtentwicklung, Baupflege und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Hannover hat diese Idee entwickelt. Damit steht das Kunstwerk nicht im Kirchenraum, sondern im Eingangsbereich auf privatem Grund der Kirche. Das Ganze passt zu den zahlreichen Kulturveranstaltungen, die neben den kirchlichen Handlungen in der Kirche St. Martin veranstaltet werden. Vom Pastor Martin Häusler wird erläutert, dass mit der PAN-Statue ein Zusammenhang zum bunten und offenen Stadtteil Linden gezogen werden kann.

Nach der Installation des Kunstwerks ist dazu eine kleine Feier am 26. August 2024 um 17:00 Uhr geplant. Als Gäste werden u.a. Vertreterinnen und Vertreter der Stadt Hannover, der Landeskirche und der Gesamtkirchengemeinde Linden-Limmer erwartet.

Quelle: Evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Linden-Limmer

Bildnachweis: Maria Becke-Rausch

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar