Konzertvorschau Purpendicular – Deep Purple in Linden?

PurpendicularMan kann es erstmal gar nicht glauben! Im Zusammenhang mit dem Capitol liest man „Purpendicular“.
Ist das nicht das Deep Purple-Album von 1996? Dann liest man weiter und sieht in der Besetzungsliste „Drums: Ian Paice“, „Bass: Roger Glover“ und (war der nicht?) „Vocals: Joe Lynn Turner“. Letzterer war tatsächlich bei einem Purple-Album 1996 dabei („Slaves and Masters“). Aber Ersterer ist das letzte Original-Gründungsmitglied der im Jahr 1968 entstandenen Hard Rock-Band Deep Purple, da war Nick Simper noch am Bass, Roger Glover kam „erst“ 1968 dazu.

Meilensteine der Rockmusik

Neben Black Sabbath und Led Zeppelin gehörten sie zu den erfolgreichsten Hard Rock-Bands rund um die 70er, alle 3 zeigten den Weg zum Metal auf. Viele erfolgreiche Alben wurden von Deep Purple auf den Weg gebracht, es passierten echte Highlights wie z.B. eines der besten Live-Alben ever: „Made In Japan“ im Jahre 1972. Der größte Tiefschlag war aber wohl der Tod von Jon Lord 2002.

Purpendicular auf Europatournee

Nun spielen also einige dieser ehrwürdigen Herren als „beste Deep Purple Tribute Band der Welt“ – wie sie sich selbst bezeichnen – in Hannover-Linden. Nicht nur Ian Paice mit seinen knapp 70 Jahren wird hier Rock par excellence spielen, wie sie es schon bei zahlreichen Auftritten in ganz Europa und sogar Russland gezeigt haben.
Tatzeitpunkt von „Purpendicular“: Donnerstag, 6. Februar 2020, ab 20 Uhr im Capitol, Schwarzer Bär 2.

nach oben