Wohnungsbrand in der Petristraße in Linden-Süd

Am Mittwoch, 25.11.2015, ist es in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Petristraße zu einem Brand gekommen. Personen sind nicht verletzt worden.

Zwei Zeugen hatten zur Mittagszeit Qualm aus einem offenen Fenster bemerkt und daraufhin den Wohnungsmieter informiert. Der 55-Jährige war kurz nach 12:00 Uhr nach Hause zurückgekehrt, hatte bereits selbst das Feuer in seiner im ersten Obergeschoss liegenden Wohnung festgestellt und erste Löschversuche unternommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen war zunächst Mobiliar in Brand geraten. Im weiteren Verlauf dehnte sich das Feuer dann auf den Holzfußboden bzw. die Zwischendecke aus. Die gesamte Wohnung wurde darüber hinaus durch Rußniederschlag in Mitleidenschaft gezogen und ist derzeit nicht bewohnbar. Die darunter, im Erdgeschoss liegende Wohnung wurde zudem durch Löschwasser beschädigt. Eine Rettungswagenbesatzung untersuchte den 55-Jährigen vor Ort wegen Verdachts einer Rauchgasintoxikation. Sein Hund, der sich zum Zeitpunkt des Brandes in der Wohnung aufgehalten hatte, kam mit einer schweren Intoxikation mit dem „RTW-Tier“ in eine Tierklinik.

Die Kripo geht von einer fahrlässigen Brandstiftung aus – die Ermittler des Fachkommissariates für Brandermittlungen werden die Wohnung in den kommenden Tagen abschließend untersuchen. Die Höhe des Sachschadens kann momentan noch nicht beziffert werden.

nach oben