Petition an den Landtag: Niederflur für Linie 10 günstiger?

Hochbahnsteig Glocksee
Hochbahnsteig Glocksee

Der Lindener Architekt Gerd Runge engagiert sich seit vielen Jahren im Stadtbezirk Linden-Limmer. Neben seiner Arbeit in der Zukunftswerkstatt Ihme-Zentrum, der Selbsthilfe Linden und vielen weiteren Projekten, setzt er sich immer wieder kritisch mit Missständen in der Baupolitik der Stadtverwaltung auseinander. Dabei ist er ein streitbarer Gesprächspartner, der stets auch gut durchdachte Vorschläge einbringt. Runge hat der Redaktion von Punkt-Linden einen Aufruf zur Teilnahme an einer von ihm eingereichten Petition gesendet. Diese Petition fordert den Niedersächsischen Landtag auf, zu prüfen, ob der Umstieg auf Niederflur für die Stadtbahnlinie 10 nicht doch kostengünstiger ist. In einem Gastbeitrag bei Punkt-Linden hatte Gerd Runge kürzlich deutliche Kritik an der Kostensteigerung geübt.

Der Landtagsausschuss hat die Petition zur Veröffentlichung angenommen, und die öffentliche Mitunterzeichnung ist den ganzen Juli über möglich.

Gerd Runge:
Im Jahr 2010 sollte mit einem breit angelegten Gutachten geklärt werden, ob der Ausbau der Stadtbahnlinie 10 mit Hochbahnsteigen oder mit moderner Niederflurtechnik kostengünstiger ist. Die Kostenangaben für das Gutachten wurden von den städtischen Verkehrsbetrieben geliefert. Bezogen auf den heutigen Baupreisindex sollte ein Hochbahnsteig 4,5 Millionen € kosten.
Jetzt sind 4 Bahnsteige fertig geworden. Jeder Hochbahnsteig kostete zwischen 11,5 und 17 Millionen. Da die Verkehrsbetriebe bald 200 Hochbahnsteige gebaut haben, war ihre Datengrundlage für die Kostenschätzung sehr gut. Da fällt es schwer, nicht zu glauben, dass die Baukosten rücksichtslos nach unten manipuliert wurden, um eigene Betriebsabläufe zu vereinfachen. Missachtet werden die kommunalpolitischen Gremien, die auf dieser Basis eine teure Fehlentscheidung gefällt haben. Ca. 110 Millionen muss der Steuerzahler mehr aufbringen als gedacht. Die Geschäftsleute in der Limmerstraße leiden ebenso wie alle Radfahrenden, für die nicht mehr genügend Platz in der Limmerstraße bleiben wird.
Da noch 7 Hochbahnsteige gebaut werden, müssen noch ca. 100 Millionen aufgebracht werden. Deshalb habe ich eine Petition beim Niedersächsischen Landtag eingereicht, damit geprüft wird, ob der Umstieg auf die stadtteilverträgliche Niederflurtechnik nicht auch jetzt noch sinnvoll ist.

Ich rufe zur Mitunterzeichnung der öffentlichen Petition auf!

Link zur Petition: https://www.navo.niedersachsen.de/navo2/portal/nipetition/0/publicviewpetition?id=111

Bildnachweis: Gerd Runge

Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar