1973

900 Jahre Linden

1973-75 gibt es ein weiteres Beispiel von rücksichtsloser Flächensanierung: ein Versicherungskonzern hat die kleinen Reihenhäuser der Arbeiterkolonie in der Fanny- und Mathildenstraße aufgekauft und dort den sogenannten Tobleronebau hingestellt.

weiterlesen ...

1961

900 Jahre Linden

1961 wird das Freizeitheim als erstes seiner Art feierlich eingeweiht. Es sollte die Lücke schließen, die der im Krieg zerstörte Saalbau Sander hinterlassen hatte.

weiterlesen ...

1945

900 Jahre Linden

Auch 1945, im letzten Kriegsjahr, wird noch vieles durch Bombenangriffe zerstört. Vom Schloß im Von-Alten-Garten blieben außer einigen Steinquadern, die noch heute im Garten zu finden sind, nur einige Gemälde erhalten, die im Historischen Museum zu sehen sind.

weiterlesen ...

1933

900 Jahre Linden

1933 bleibt der Widerstandsgeist in Linden auch nach der nationalsozialistischen Machtübernahme stark. Es bilden sich mehrere Widerstandsgruppen.

weiterlesen ...

1920

900 Jahre Linden

1920 ist es dann soweit: Linden wird mit inzwischen schon 83.000 Einwohnern von Hannover eingemeindet. Das rote Linden zieht in das hannoversche Rathaus ein.

weiterlesen ...

1896

900 Jahre Linden

1896 wird der Nachtwächter auf dem Lindener Markt im September eingeweiht. Eigentlich sollte die Figur des Bildhauers Dammann auf dem hannoverschen Holzmarkt aufgestellt werden. Dort entschied man sich aber noch für ein anderes Modell. Kurzentschlossen erwarb der Magistrat von Linden die Figur für die Brunnenanlage auf dem Lindener Markt.

weiterlesen ...

1885

900 Jahre Linden

1885 am 1. April feiert Linden den übergang zur städtischen Verfassung. Georg Lichtenberg wird als Bürgermeister in seinem Amt bestätigt. Linden hat 25.000 Einwohner, 69 Straßen (zum Teil kanalisiert) und 209 Gaslaternen.

weiterlesen ...

1878

900 Jahre Linden

1878 kann der Trinkwasserhochbehälter der Wasserwerke Hannover seinen Betrieb aufnehmen. Linden wird zunächst nicht mitversorgt. Das berühmte Berggasthaus mußte dafür leider weichen.

weiterlesen ...

1869

900 Jahre Linden

1869 -72 wird eine zweite Brücke über die Ihme gebaut, die Eisenbahnbrücke Altenbekener Damm, Ohedamm westlich des Maschsees. Am 13. April 1872 fuhr hier der erste Zug.

weiterlesen ...

1837

900 Jahre Linden

1837 gründet Adolph Meyer die Mechanische Weberei. Die Textilindustrie entwickelt sich zeitweise zum wichtigsten Wirtschaftsfaktor Lindens.

weiterlesen ...

1766

900 Jahre Linden

1766 hat Linden 1177 Einwohner. Die Entwicklung von Handel und Gewerbe wird durch den Vorrat an Bodenschätzen, den Ausbau der Leineschifffahrt und die Nähe des hannoverschen Absatzmarktes vorrangetrieben.

weiterlesen ...

1625

900 Jahre Linden

1625 plant Tilly im Dreißigjährigen Krieg vom Lindener Berg aus die Eroberung Hannovers. Die Einwohner Lindens litten nicht nur unter den Kaiserlichen, sondern auch unter den Dänen, Schweden und auch den eigenen Truppen.

weiterlesen ...

1413

900 Jahre Linden

1413 soll es gewesen sein, wenn man den Inschriften des Brüningsteins am Eingang des Von-Alten-Gartens glauben mag, dass der edle Herr Brüning im Streit um einen Jagdfalken getötet wurde.

weiterlesen ...

Wasserstadt Limmer

Wasserstadt Limmer: Luftperspektive, Visualisierung zukünftiges Wohngebiet

Das seit 1999 brach liegende Areal des ehemaligen Conti-Werkes in Limmer soll zu einem Wohngebiet des sogenannten Wasserstadt ausgebaut werden. Der Name Wasserstadt beruht auf der Lage zwischen Leineabstiegskanal und Lindener Hafen Einfahrt so das zwei der drei Seiten des Geländes durch Wasser begrenzt sind.

weiterlesen ...

Postleitzahlen Hannover Linden-Limmer

Postamt am Lindener Markt

Der Stadtbezirk Linden-Limmer gliedert sich in drei Postleitzahlenbereiche. Für Linden-Süd ist es die 30449. Für Linden-Mitte ist es die 30449 und 30453 In Linden-Nord ist die Postleitzahl 30451 und für Limmer gilt die 30453. Wenn Du also nach „Hannover Linden PLZ“ suchst, kommen drei verschiedene Nummern in Frage. Eine Übersicht von allen Postleitzahlen in Hannover … weiterlesen …

weiterlesen ...

Linden Souvenirs

Postkarte WeltkulturErbe 2

Linden ist inzwischen Kult! Das heimliche Wahrzeichen sind natürlich die drei warmen Brüder des Heizkraftwerk Linden. Viele schöne Souvenirs gibt es im Stadtteil zu kaufen. Die Palette reicht von Postkarten über Aufkleber bis hin zu Postern. Auch allerlei Bücher und Hefte über die Geschichte des Stadtteils und auch Stadtteilrundgänge sind ein schönes Mitbringsel.

weiterlesen ...

Lindener Wappen

Stadtwappen von Linden

Das Stadtwappen von Linden ist ein wenig in Vergessenheit geraten. Neue Wahrzeichen wie die drei warmen Brüder des Heizkraftwerkes haben immer mehr die Oberhand gewonnen. Eine Ausnahme sind die Fahnen, die heimatbewusste Lindener gerne mal in ihrem Kleingarten hissen.

weiterlesen ...

Schulen in Linden / Limmer

Ihmeschule

Im Stadtbezirk Hannover Linden / Limmer gibt es diverse Schulen, die auf dieser Seite aufgeführt und vorgestellt werden. Grundschulen Albert Schweitzer Schule Grundschule Lindener Markt Eichendorffschule Egestorffschule Grundschule Salzmannstraße Grundschule Kastanienhof Gymnasien Helene-Lange-Schule Humboldt Schule Gymnasium Limmer Gesamtschulen IGS Linden Weitere Schulen Ihmeschule: Ein historisches Schulgebäude an der Badenstedter Straße 14, das sich aktuell die … weiterlesen …

weiterlesen ...

nach oben