Stadtteilforum Linden-Süd – Preis für die schönste Toilettenrolle

Klorollen SpendeZu der gestrigen Sitzung des Stadtteilforums Linden-Süd war ein vorheriger Aufruf nach Toilettenpapierspenden getätigt worden. Bewusst etwas provokant, aber mit einem ernsten Hintergrund. Denn die ehrenamtlichen Mitarbeiter im Treffpunkt Allerweg werden von Seiten der Stadtverwaltung regelrecht im Stich gelassen. Die Vergabe von Räumlichkeiten an die verschiedenen Gruppen wird von da nicht mehr organisiert. Ein Hausmeister fehlt seit Jahren und nun hatte die eigentlich zuständige Bereichsleiterin in der Stadtverwaltung Susanne Frischen in einem Schreiben erklärt: „Wir können und wollen uns um Handtücher, Toilettenpapier etc. nicht mehr kümmern und bitten Sie, selbst für Ihre Verbrauchsmaterialien zu sorgen.“

Der gestern ebenfalls anwesende Stadtbezirksmanager für Linden-Limmer Stephan Mingers sicherte nun Änderungen zu. Der Bezirksrat Linden-Limmer hat bereits Mitte 2019 einen entsprechenden Antrag an die Stadtverwaltung gestellt, der in Kürze erledigt werden soll.

Preis für die schönsten Klorollen

Aus der Vielzahl der gespendeten Klorollen wurden die Spender der drei schönsten Rollen mit einem Ehrenpreis bedacht.

Spendenaufruf – 20 Jahre Stadtteilforum

In diesem Jahr besteht das Stadtteilforum Linden-Süd und der dahinterstehende Verein zur Förderung der Entwicklung von Linden-Süd – FELS e.V. – 20 Jahre. Im Rahmen dieses Jubiläums wäre es schön, wenn sich Spender finden würden, damit das umfangreiche Angebot in diesem Umfang fortgeführt werden kann. Aufgrund der Gemeinnützigkeit kann jede Spende nach § 10b EStG bis zu einer Höhe von 20 Prozent der gesamten Einkünfte in der Steuererklärung sofort geltend gemacht werden.

Auszug aus Lindenspiegel, Ausgabe Mai 2000

Jeden 1. Donnerstag im Monat: Stadtteilforum Linden-Süd gegründet
Aus der Werkstatt zur Stadtteilentwicklung im Januar 2000 hat sich als dauerhafter Arbeitskreis das Stadtteilforum Linden-Süd gegründet.
Das neu gegründete Stadtteilforum Linden-Süd will die bei der Werkstatt zur Stadtteilentwicklung im Januar begonnene Diskussion um Linden-Süd fortführen. Die Treffen sind offen und alle Bürgerinnen und Bürger können teilnehmen. Das Forum soll „an die Tradition der ehemaligen Bürgerinitiative Linden-Süd“ anknüpfen, so die Bezirksbürgermeisterin Anne Barkhoff.
Bis die Gemeinwesenarbeit in Linden-Süd eingerichtet ist, leitet sie das Stadtteilforum. An der Gründungsversammlung im März nahmen ca. 50 Menschen teil. Die Kulturkoordinatorin Bärbel Kuhlmey und Ulrike Knoch-Ehlers vom Kulturbüro Linden-Süd stellten das Projekt ”Flip 2000”, das Fantastische Linden-Projekt vor. Das Stadtteilforum trifft sich regelmäßig an jedem ersten Donnerstag im Monat im Bürgerhaus in der Großkopfstr. 6. Am 4. Mai sind die städtischen Abfallwirtschaftsbetriebe, das Grünflächenamt, Fußwegreinigungsfirmen und Wohnungsbaugesellschaften zum Thema Sauberkeit/Müll eingeladen. Am 8. Juni werden Vertreter der GBH Geschäftsstelle Linden, Mieterbeiräte und der Leiter des Amtes für Wohnungswesen Konzepte zur Verbesserung der Sozialstruktur und Aufwertung der Wohnungen speziell in den GBH-Häusern diskutieren.

Bildnachweis: Stefan Ebers

nach oben