aha gestern Abend: Limmerstraße wird zur müllfreien Partyzone

Die gestrige Aktion von aha „Hannover sauber!: Limmern – Schluss mit schmutzig“ begann irgendwann kurz vor 22 Uhr auf der Limmerstraße Höhe Edeka und bestand aus zwei Zelt-Pavillons und zwei aha-Fahrzeugen sowie einem improvisierten Fotografierbereich. Hier wurden dann „Posings“ mit vorgefertigten Schildern geknipst, jeder der vorbeikam, konnte mal dabei sein. Mathias Quast, Leiter Stadtreinigung, hat davon auch gerne Gebrauch gemacht. Auch Dr. Axel von der Ohe, Finanz- und Ordnungsdezernent der Landeshauptstadt Hannover (LHH) und Initiator der Kampagne „Hannover sauber!“, war plötzlich dabei.  Auf und vor einem Conference-Bike ging es dann aber knipstechnisch richtig zur Sache. Aber so schnell, wie Herr Ohe gekommen war, ist er auch wieder weg gewesen. Herr Quast hat länger ausgehalten. Die ganze Aktion war schon nach ca. 20 Minuten zu Ende – als wenn das Ausschalten der Beleuchtung vom Edeka-Markt den Schluss eingeläutet hatte. Ähnlich wie beim Ende von Musik-Konzerten, wenn das Bühnenlicht ausgeht. Aber das war wohl Zufall.

Schlagworte der abendlichen Aktion waren angekündigt:

  • Hannover sauber!: Limmern –Schluss mit schmutzig
  • Limmerstraße wird zur müllfreien Partyzone
  • Wer feiern kann, kann auch aufräumen

Einzig bleiben mir ein Hüpfspiel und der kleine Neben-Schauplatz von enactus der Uni Hannover mit einer App zum Pfandspenden in Erinnerung. Was die Aktion mit einer saubereren Limmerstraße (komische Steigerung dieses Adjektivs) zu tun hatte, erschließt sich mir leider nicht. Das Bewusstsein der „müllenden und urinierenden Limmerer“ wird es wahrscheinlich nicht berühren. Eine Lösung dafür wurde jedenfalls nicht präsentiert.

Bildnachweis: Ralf Borchardt, Ralf Borchardt

nach oben