Projekt Zehn Siebzehn früher mal als D-Linie bekannt

Projekt Zehn Siebzehn

Ab der zweiten Jahreshälfte 2014 soll die Modernisierung der Stadtbahnlinien 10 und 17 beginnen. Zwischen den Haltestellen Glocksee und Hauptbahnhof / Raschplatz wird die Innenstadtstrecke barrierefrei ausgebaut.

weiterlesen ...

Orte einer Lindener Kindheit – 10. Literarischer Rundgang in Linden-Nord

Die Initiative „Lebensraum Linden“ und das Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover laden zum 10. literarischen Rundgang mit dem Autor Günter Müller durch Linden-Nord ein. Eingeladen wird zu diesemkleinen Jubiläum für den 21. September ins Café Doppelkorn auf der Limmerstraße, dem Ort der ehemaligen Bäckerei von Müllers Eltern. Müller liest während des anschließenden Rundgangs an Orten einer … weiterlesen …

weiterlesen ...

45-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Heute, gegen 14:00 Uhr, hat eine PKW-Fahrerin an der Limmer Straße (Linden) die Vorfahrt eines 45-jährigen Radfahrers missachtet. Der Radler ist dabei nach einer Vollbremsung gestürzt und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Bisherigen Ermittlungen zufolge war eine 43-jährige Fahrerin eines Hyundai auf der Leinaustraße in Richtung Velberstraße unterwegs gewesen. Beim Überqueren der Limmer Straße missachtete … weiterlesen …

weiterlesen ...

12. Limmerstraßenfest 2013 – erstmals ohne Stadtbahnverkehr

Am Samstag, 7. September wird die Limmerstraße ab 12 Uhr zur echten Fußgängerzone, denn zum ersten Mal fahren während des Limmerstraßenfestes keine Stadtbahnen. Ganz entspannt können Besucher über die Einkaufsmeile in Linden-Nord bummeln, den Musikdarbietungen lauschen, die kulinarischen Angebote genießen, in den Geschäften stöbern sowie sich an zahlreichen Ständen von Vereinen, Initiativen und Parteien informieren. … weiterlesen …

weiterlesen ...

Veranstaltungsreihe: Ende des 2. Weltkrieges – Befreiung vom Faschismus

Otto Brenner Akademie und Quartier e.V. laden anlässlich des 8. Mai „Ende des 2. Weltkrieges – Befreiung vom Faschismus" zu mehrerenVeranstaltungen im Mai 2013 ein und erinnern mit Veranstaltungen und Rundgängen an Opfer des Nationalsozialismus in Linden und Limmer. Hier die beiden letzten Veranstaltungen der Reihe: Janetvon Stillfried: „Zwangsarbeitslagerin Linden im 2. Weltkrieg"  Grabstein von … weiterlesen …

weiterlesen ...

Rechte bekleben Hinweisschilder in Linden

Leinaustraße? Nach Medienberichten soll auf diversen Hinweisschildern in Linden das "Hannover" mit "Istanbul" überklebt worden sein. Man vermutet eine Aktion aus dem rechten Spektrum dahinter. Leider geht diese Aktion komplett nach hinten los. Erstens wird es in Linden niemanden stören, wenn "Hannover" überklebt wird, denn schließlich sind wir hier in Linden und nicht in Hannover. … weiterlesen …

weiterlesen ...

Ende des 2. Weltkrieges/ Befreiung vom Faschismus

Die Amerikaner ziehen im April 1945 über die Limmerstraße in Hannover ein. Im April 1945 zog die US-Armee von Westen kommend durch die Limmerstraße in die Innenstadt von Hannover und beendete damit die Herrschaft der Nationalsozialisten in Hannover. Am 8. Mai endete der 2. Weltkrieg. Im Umfeld des 8. Mai gedenken die Otto Brenner Akademie … weiterlesen …

weiterlesen ...

Flashmob = Unspektakulär

Mit einigen Minuten Verspätung versammelten sich einige Mitglieder aus den Reihen der Partei „Die Linken“ an der Leinaustraße. Mit Schildern wie „Niederflur jetzt!“ machten Sie auf Ihre Position zur D-Linie aufmerksam. Eine breite Basis für Niederflurbahnen sieht jedenfalls anders aus!

weiterlesen ...

Flashmob gegen Hochbahnsteige

Flashmob gegen Hochbahnsteige: Montag, 14. Mai, 17 Uhr, Limmerstraße, Haltestelle Leinaustraße Wir fordern eine barrierefreie Limmerstraße! Kommenden Dienstag, den 15. Mai, will Hauke Jagau die Regionsversammlung über die Errichtung von Hochbahnsteigen auf der Limmerstraße verhandeln lassen. In der Diskussion um die Hochbahnsteige werden von den Befürwortern zwei Argumente gestreut: 1. Hochbahnsteige seien barrierefrei 2. Hochbahnsteige … weiterlesen …

weiterlesen ...

Hochbahnsteige in der Limmerstraße

In den letzten Tagen häuften sich die Berichte, Pressemitteilungen und Publikationen zum Thema Hochbahnsteige oder Niederflurtechnik in Linden. In der Broschüre von BIU und VCP war eine Fotomontage zu sehen, die leider nicht die tatsächlichen Ausmaße der Hochbahnsteige sichtbar macht. Die folgenden Montagen aus Google Maps sollen noch einmal deutlich machen was es bedeuten würde … weiterlesen …

weiterlesen ...

Literarischer Rundgang in Linden-Nord am 17. April: Orte einer Lindener Kindheit.

Günter Müller und Horst Bohne vor dem Café Doppelkorn Am 17. April trafen ca. 25 Interessierte aus ganz Hannover den Schriftsteller Günter Müller zu einem literarischen Rundgang durch Linden-Nord. Eingeladen hatte das Projekt „Lebensraum Linden“, Müller las  während des beinahe sommerlichen Rundgangs aus seinem Buch „Unvollständige Rückkehr an vergangene Orte“ aus dem Jahr 2002. Das … weiterlesen …

weiterlesen ...

Hochbahnsteige Limmerstraße: Stadt teilt Bedenken der AnwohnerInnen

In der Diskussion um die geplanten Hochbahnsteige für die Stadtbahn in der Limmerstraße teilt die Stadt die Bedenken der AnwohnerInnen und Geschäftsleute und appelliert an die Region Hannover und die infra, nach geeigneten Alternativstandorten für die Haltestellenanlagen zu suchen.

weiterlesen ...

Zwei Verletzte bei Feuer in der Leinaustraße

Bei einem Feuer in einem Kellerraum eines Mehrfamilienhauses an der Leinaustraße sind eine 84 Jahre alte Frau und ein 53-jähriger Mann verletzt worden. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.     Eine 44 Jahre alte Frau, die im Hochparterre des Mehrfamilienhauses an der Leinaustraße wohnt, hatte gegen 16:30 Uhr Brandgeruch und Rauchentwicklung aus … weiterlesen …

weiterlesen ...

Planänderung: Hochbahnsteig soll jetzt an der Leinaustraße gebaut werden

Die Region Hannover hat ihre Planungen für die Hochbahnsteige auf der Limmerstraße geändert. Der Hochbahnsteig für die Haltestelle Küchengarten ist auf den Zeitraum nach 2017 verschoben worden. Grund dafür ist die Uneinigkeit in der Verwaltung und der Üstra über den Standort der Haltestelle. Aber auch der aufkommende Protest der Anwohner hat wohl seinen Teil dazu … weiterlesen …

weiterlesen ...

nach oben