Coronavirus – Weitere Maßnahmen der Landeshauptstadt Hannover

Hannover StadtVor dem Hintergrund der aktuellen dynamischen Entwicklungen und den Anweisungen des Landes zur effektiven Verhinderung einer Verbreitung des Coronavirus hat die Landeshauptstadt Hannover weitere Maßnahmen beschlossen. Diese dienen dem Schutz der Bevölkerung als auch dem Schutz der Beschäftigten in den jeweiligen Servicebereichen.
Alle Maßnahmen gelten ab Mittwoch, den 18. März 2020 bis voraussichtlich zum 18. April einschließlich, beziehungsweise auf unbestimmte Zeit. Im Einzelnen kommt es unter anderem zu folgenden Einschränkungen und Schließungen:

Fachbereich Öffentliche Ordnung

Alle Bürgerämter und sämtliche Dienststellen im HannoverServiceCenter (HSC) am Schützenplatz 1 sind für den Kundenverkehr geschlossen. Um die Ansteckungsgefahr für Mitarbeitende und Kund*innen so gering wie möglich zu halten, werden auch Anliegen von Terminkund*innen im persönlichen Kontakt nicht mehr bearbeitet, bereits gebuchte Termine entfallen bis zum 18. April 2020 einschließlich.
Alle Dienstleistungen, die ohne persönliche Vorsprache erbracht werden können, werden weiterhin bearbeitet. Die Kapazitäten für die telefonische Erreichbarkeit und für die Beantwortung von E-Mail- und Postanfragen werden derzeit aufgestockt.
Für Dienstleistungen, für die üblicherweise die persönliche Vorsprache rechtlich vorgeschrieben ist, sollen – soweit möglich – Ausnahmen gemacht werden. Die Rahmenbedingungen sind zu Einzelfragen noch mit den zuständigen Dienststellen beim Land Niedersachsen abzustimmen. Dies gilt insbesondere für die Beantragung und postalische Zustellung von Ausweisdokumenten. Die Verwaltung hofft, in diesem Ausnahmezeitraum Dienstleistungen per E-Mail oder auf dem Postweg so unbürokratisch wie möglich erbringen zu können.

Eheschließungen werden durchgeführt. Allerdings bitte die Stadtverwaltung um Verständnis, dass die Anzahl der Teilnehmer*innen bei einer standesamtlichen Eheschließung auf maximal zehn Personen (inklusive Brautpaar und Standesbeamt*in) begrenzt wird. Die Eheschließungen können nur im Alten Rathaus stattfinden.

Fachbereich Soziales

Der Notbetrieb für Leistungsempfänger*innen wird auf die Zeit von 8.30 bis 12 Uhr reduziert.

  • Fachbereich Senioren:
    Die persönlichen Kunden*innenkontakte wurden auf das absolut Notwendige reduziert. Für den Beratungs- und Informationsbedarf von Senior*innen sind die Kolleg*innen auch über die Telefonnummer 168-42345 („Seniorentelefon“) montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr zu erreichen.
  • Fachbereich Jugend und Familie:
    Beim Kommunalen Sozialdienst (KSD) sind alle Dienststellen geschlossen. Die telefonische Erreichbarkeit für Notfälle ist gesichert.
    Im Bereich Unterhaltsgeld und Elterngeld sind bis auf Weiteres keine Beurkundungstermine (Vaterschaft, gemeinsame Sorge, Unterhalt) möglich. Beurkundungswünsche werden gesammelt. Termine werden zu einem späteren Zeitpunkt vereinbart.
    Die Einrichtungen in der Kinder- und Jugendarbeit sind geschlossen. Spielplätze und Spielparks werden abgesperrt, Hinweisschilder aufgestellt.
    Die Tagesgruppen des Heimverbundes sind ebenfalls geschlossen.
  • Fachbereich Umwelt und Stadtgrün:
    Geschlossen sind Waldstation Eilenriede, alle Spiel- und Bolzplätze (Hinweisschilder werden angebracht), Mountainbike-Parcours Eilenriede und BMX-Bahn Misburg, Tiergarten Hannover, Stadtpark Hannover (ab morgen), Trimm-Dich-Pfad und Fitnessparcours (Hinweisschilder werden angebracht). Der Veranstaltungsbeginn der Programme „Offene Pforte“ und „Grünes Hannover“ wird verschoben.
    Darüber hinaus stehen auf den städtischen Friedhöfen die Kapellen nicht mehr für Trauerfeiern und Abschiedsnahmen am Sarg zur Verfügung. Die Teilnahme an Beisetzungen am Grab soll auf den engsten Familienkreis reduziert werden.
  • Herrenhäuser Gärten:
    Die Herrenhäuser Gärten sind geschlossen, voraussichtlich bis zum 18. April. Bereits gekaufte Eintrittskarten für die Gärten behalten ihre Gültigkeit. Gärtner*innen und Verwaltungskräfte sind im Einsatz.
  • Hannover Congress Centrum:
    Das Hannover Congress Centrum (HCC) ist ab morgen (Mittwoch, 18. März) für Veranstaltungen aller Art bis auf Weiteres geschlossen. Das gilt auch für das HCC-Parkrestaurant.
  • Hinweis der Stadtbibliothek Hannover:
    Die Außenrückgabestelle der Stadtbibliothek, Hildesheimer Str. 12, ist täglich 24 Stunden in Betrieb. Falls es zu Störungen kommen sollte, bittet die Bibliothek zu beachten:
    Für die Zeit, in der die Stadtbibliotheken geschlossen sind, werden keine Säumnisgelder erhoben. Alle ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert; auf das Datum der Öffnung (möglicherweise nach Ostern). Die Abholfrist aller vorgemerkten Medien wird ebenfalls verlängert.
    Fragen beantwortet das Servicezentrum montags bis freitags, 11 bis 18 Uhr, unter der Telefonnummer 0511/168–42169.
    Verlängerungen sind online möglich oder telefonisch montags bis freitags, 11 bis 18 Uhr unter 168–41879 und -42161. Der Onlineservice steht weiterhin zur Verfügung.

Allgemeiner Hinweis:

Diese Aufzählung ist nicht abschließend, ferner kann es in den kommenden Tagen lagebedingt noch zu weiteren Einschränkungen oder Schließungen kommen.
Alle Änderungen werden auf der Internetseite www.hannover.de eingepflegt, wegen der Vielzahl von Einzelangaben kann es dabei jedoch zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

nach oben