Mehr Wohngeld in Hannover durch neues Bundesgesetz

Wohngeld HannoverDer Bund hat mit dem Wohngeldstärkungsgesetz zum 1. Januar 2020 das Wohngeld deutlich erhöht und die Mietenstufen neu festgesetzt. Insgesamt gibt es dann sieben Mietenstufen. Hannover kommt wieder in die Mietenstufe V. Das bedeutet für die Wohngeldbezieher*innen einen zusätzlichen Erhöhungseffekt, denn das zuschussfähige Maximaleinkommen ist abhängig von der Mietenstufe (Hannover künftig in V) und der Anzahl der Haushaltsmitglieder. Grundsätzlich gilt: je höher die Mietenstufe, desto höher darf das berücksichtigungsfähige Gesamteinkommen liegen.

Die Wohngelderhöhung wird automatisch durchgeführt werden, Erhöhungsanträge brauchen nicht gestellt werden. Die neuen Beträge werden zum 1. Januar 2020 ausgezahlt. Aus technischen Gründen folgen die Bescheide dann Mitte Januar 2020.

Viele Menschen mit einem geringen Einkommen könnten ab 2020 einen Anspruch haben. Die Wohngeldstelle der Landeshauptstadt Hannover bietet Beratung an.

Zusätzlich wurde mit dieser Reform eine automatische Dynamisierung des Wohngeldes beschlossen. Zukünftig wird das Wohngeld alle zwei Jahre – erstmals 2022 – automatisch erhöht.

Mehr Infos zum Wohngeld in Hannover

Quelle: Pressemitteilung Landeshauptstadt Hannover

nach oben