Übungsraum und Equipment der Lindener Band beatbar abgebrannt

Verbrannter Übungsraum
Verbrannter Übungsraum
Am vergangenen Montag berichteten wir über einen Feuerwehreinsatz in der Rampenstraße in Linden-Mitte. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden; es gab keinen Personenschaden, lediglich war durch einen technischen Defekt etwas Sachschaden entstanden. Alles okay, könnte man meinen und geht zur nächsten Meldung oder dem Alltag über.

Übungsraum von beatbar durch Feuer zerstört

Schaut man nach so einer Meldung hinter die Kulissen, stellt sich so ein Feuer ganz anders dar. Hier wurde ein Probenraum einer Lindener Band komplett vom Feuer zerstört. Wenn man bedenkt, dass dort nahezu alle Instrumente der Band beatbar gelagert waren… Jedes Mitglied hatte diverse Instrumente in diesem Raum; eine teure PA und das gesamte Studio samt Equipment sind verbrannt. Unbezahlbar ist natürlich der ideelle Wert. Über Jahrzehnte angeschaffte Gitarren mit großem Erinnerungswert, der Bass, der schon zu Primaries- und Czech-Zeiten (frühere Bands von Stef, Svea und Eric), also in den 80ern und 90ern gespielt wurde, ein Schlagzeug, Keyboard, Synthie, einige Ukulelen, Cajons, Percussioninstrumente, Trompete, Verstärker und so weiter.

Bei Facebook liest sich das so

„Fire. I’ll take you to burn. Fire. I’ll take you to learn. I’ll see you burn!“
Noch im April 2018 spielten wir auf dem Cover-Festival im Béi Chéz Heinz den Song FIRE von Arthur Brown. Nennen wir es mal Ironie des Schicksals, dass beatbar nun tatsächlich in Flammen aufgegangen ist. Genauer gesagt, unser Proberaum in Linden, den wir wirklich geliebt haben. Ja, Arthur Brown zu zitieren, ist Galgenhumor. Den brauchen wir jetzt wohl, um wieder klar zu kommen.
Letzten Montag, am frühen Morgen des 18. November, hat unser Proberaum inklusive Erics Studio Feuer gefangen. Ein verdammter technischer Defekt. Alles wurde dabei zerstört. Unsere Instrumente, unsere PA, das Studio samt Equipment. Wir waren total geschockt und sind es noch.
Vielleicht erinnern sich einige. Es ist noch nicht lange her, da stand unser Raum unter Wasser – voller Fäkalien. Nun also Feuer.

Nein, aufgeben ist nicht. Wir wollen natürlich weitermachen, müssen aber ganz von vorne anfangen. Nach und nach werden wir uns neue Instrumente besorgen, übergangsweise einen Raum zum Proben suchen, bis der alte hoffentlich wiederhergestellt ist, eine PA, ein Studio organisieren… irgendwann.
Hoffnung haben wir schon.

Ihr könntet uns unterstützen, wenn ihr mögt. Vielleicht wisst ihr, wo wir einen Unterschlupf zum Musik Machen finden können. Es ist irgendwie komisch, nach finanziellen Spenden zu fragen, aber helfen würden die natürlich auch. Oder teilt und verbreitet diese Nachricht einfach. Auch das würde uns sehr freuen!
Das nächste Mal covern wir lieber was mit Liebe und so.
Hoffnungsvoll, eure beatbars

Wer helfen möchte, kann dieses über das Paypal-Spendenkonto mit der Mailadresse info@beatbar-band.de tun.

Bildnachweis: beatbar

nach oben