Region strebt Stadtbahnanbindung der Wasserstadt nun doch an

Ulf-Birger Franz
Ulf Birger-Franz Verkehrsdezernent Region Hannover
Bei einer Veranstaltung der BI Wasserstadt stellte der Verkehrsdezernent der Region Hannover, Ulf-Birger Franz, heute eine neue Variante der Planungen vor, mit der eine Anbindung des Neubaugebiets Wasserstadt Limmer doch noch realisierbar erscheint: Würde man die Stadtbahn Linie 10 in Limmer in Fahrtrichtung Ahlem durch die Wunstorfer Straße legen, würde der für eine Förderfähigkeit erforderlichen Kriterien für eine Stichverbindung zur Wasserstadt nahezu erreicht. Die Wirtschaftlichkeit müsste nur noch geringfügig verbessert werden.

Würde beispielsweise die Bevölkerungszahl in Ahlem-Nord noch geringfügig steigen, zum Beispiel durch zusätzliche Neubaugebiete, dann ließen sich die Kriterien voraussichtlich erfüllen. Frühere Planszenarien waren bisher immer von der Region verworfen worden, da sie nicht förderfähig waren, so dass eine Stadtbahnanbindung der Wasserstadt nicht realisierbar erschien. Der OB-Kandidat Ecki Scholz schlug zuletzt eine Kombination mit der Stadtbahnanbindung der neuen MHH-Gebäude vor, um dieses Problem zu umschiffen.

Die Haltestelle Brunnenstraße würde in der heute vorgestellten Streckenführung entfallen. Die neuen Planungen werden als nächstes dem Verkehrsausschuss der Region vorgelegt.

Bildnachweis: Daniel von dem Knesebeck

nach oben