Auf dem Hanomaggelände tut sich etwas – Neubau fertiggestellt

Komatsu HITeC LindenMit der Eröffnung des Komatsu Hannover Innovation & Technical Center [Komatsu HITeC] stärkt Komatsu erneut den Standort in Deutschland und Europa. Zeitgleich findet das 30jährige Jubiläum von Komatsu in Hannover-Linden an der Hanomagstraße statt.

Ausbau am alten Hanomag Standort

Vor rund 2 Jahren hat sich der japanische Komatsu Konzern mit Sitz in Tokyo, Japan, erneut für eine weitere, richtungsweisende Investition in Hannover-Linden entschieden: Den Bau des Komatsu Hannover Innovation & Technical Centers [Komatsu HITeC]. Nach gut einem Jahr Bauzeit ist es nun geschafft und das Gebäude ist fertig gestellt.

Ab Herbst diesen Jahres bietet das Gebäude rund 150 Mitarbeiter*innen dank modernster Arbeitsplätze ein angenehmes & effizientes Arbeitsumfeld. Auch im Hinblick auf Umweltfreundlichkeit setzt das HITeC neue Maßstäbe. Das Niedrigenergiegebäude übertrifft bei weitem die gesetzlichen Forderungen und spart jährlich gegenüber einem Vergleichsgebäude rund 30% CO2. Das auf dem Dach anfallende Regenwasser wird in einem bis zu 10.000 Liter fassenden Tank aufgefangen und zum Gießen der Grünflächen auf dem Gelände verwendet.

In dem Gebäude werden Entwicklungs-, Produktions- & Vertriebsingenieure, unter einem Dach zusammengeführt, um das Unternehmen nachhaltig für zukunftsrelevante Themen wie Digitalisierung, Vernetzung und Industrie / Baustelle 4.0, u. a. auszurichten. Durch High-Tech Innovationen wie einen „Virtual Reality Room“ und „Baumaschinensimulatoren“ sowie die unmittelbare Nähe zum Demo- & Testgelände sind zudem optimale Rahmenbedingungen für Sales & Customer Support Aktivitäten geschaffen.

Ein weiterer Anlass zum Feiern

Genau 30 Jahre ist es her, dass Komatsu Ltd. die Entscheidung getroffen hat, in die damalige Hannoversche Maschinenbau Aktiengesellschaft [Hanomag] in Hannover-Linden zu investieren und die Mehrheit der Aktien erworben hat. Aktuell werden in Hannover-Linden mit rund 750 Mitarbeitern Radlader und Mobilbagger entwickelt und produziert.

Bildnachweis: Stefan Ebers