drivers next – Carsharing in Hannover geht in die nächste Runde

drivers next
drivers next in Linden
Seit Kurzem fallen im Stadtgebiet die weißen Smarts mit den schwarzen Nummern und dem Werbeaufdruck drivers next ins Auge. Was ist das? Wir haben uns einmal schlau gemacht und festgestellt, dass ein neuer Carsharing-Anbieter aus Garbsen in Hannover seine Dienste, bzw. seine Autos anbietet.

Dieser Dienst erinnert ein wenig an die Systeme der Mietfahrrad (Mobike, Nextbike)- und E-Rolleranbieter (Lime, Tier), die seit einiger Zeit überall ihre Zweiräder für Kurzzeitnutzungen anbieten. So muss auch hier eine App heruntergeladen werden, welche derzeit allerdings noch nicht für iOS verfügbar ist, das Unternehmen arbeitet aber gerade an der Freischaltung dafür. Nach der Registrierung, welche eine einmalige Anmeldegebühr von 19 € erfordert, muss man seinen Führerschein einscannen und dann kann es losgehen. Die Autos von drivers next können ausschließlich über die App gesucht, geöffnet und geschlossen werden. Wer ein Auto reservieren möchte, hat hier kein Glück. Es stehen derzeit 100 Fahrzeuge im Stadtgebiet Hannover zur Verfügung; wenn gerade kein Auto in der Nähe ist, so muss man warten, bis eins verfügbar ist oder es an einem anderen Tag versuchen.

Keine festen Standorte

drivers next Gebiet
drivers next Gebiet
Die drivers next Fahrzeuge haben keine festen Standorte. Das heißt, dass sie praktisch im gesamten Geschäftsgebiet (siehe Karte) stehen, genutzt und auch wieder abgestellt werden können. Bislang sind noch nicht alle Stadtteile Hannovers dabei; Limmer z.B. liegt außerhalb der Grenzen.
Das heißt natürlich nicht, dass das gemietete Fahrzeug nur innerhalb der Grenzen fahren darf. Fahrten mit den Autos sind in ganz Deutschland erlaubt, so lange es innerhalb der maximalen Mietzeit von 24 Stunden wieder im Geschäftsgebiet abgestellt wird. Fahrten ins Ausland sind allerdings nicht erlaubt.

Günstige Pauschaltarife und Minutenpreise ohne Grundgebühr

Eine Grundgebühr gibt es bei drivers next im Gegensatz zum Anbieter der Stadtflitzer Stadtmobil nicht. Mit der Anmeldegebühr für die App ist man bei drivers next schon dabei. Die Nutzungspreise ab 0,29 € pro Minute sind auch vergleichsweise günstig; zudem gibt es Pauschalen für die Nutzung über festgelegte Zeiträume. Doch sollte jeder potenzielle Nutzer unbedingt die Nutzungsbedingungen kennen und einhalten, denn Verstöße dagegen schlagen finanziell deutlich zu Buche. Diese Bedingungen und auch die Bearbeitungs- und Strafgebühren für unsachgemäße Nutzung sind ebenfalls auf der Onlinepräsenz von drivers next einzusehen.

Spontane, kurze Fahrten mit dem Smart

Interessant ist das Angebot von drivers next also hauptsächlich für Nutzer, die nur wenig fahren aber dafür ein Auto benötigen. Durch die spontane Möglichkeit zur Nutzung ist aber ein gewisser Reiz da, schnell den Smart zu nehmen, der am Straßenrand steht statt Umwege mit Bus oder Bahn in Kauf nehmen zu müssen. Die Redaktion von punkt-linden.de wird dies gewiss zeitnah testen.

drivers next Webseite

Bildnachweis: Alexandra Herrmann, Screenshot

nach oben