Schildbürgerstreich der Post – Packstationen in Linden-Mitte abgebaut

Abgebaute Packstation Hohe Straße
Abgebaute Packstation Hohe Straße
Eigentlich ist die Zustellmöglichkeit von DHL-Paketsendungen an eine Packstation der Deutschen Post eine bequeme Sache. Statt der eigenen Adresse gibt man dem Versender die Adresse der Packstation an, und man bekommt nach erfolgter Zustellung einen Hinweis per E-Mail oder über die App. Die Abholung kann dann individuell vorgenommen werden, an den meisten Stationen rund um die Uhr.

Beide Packstationen in Linden-Mitte wurden abgebaut

Die Postfiliale am Lindener Markt wird seit einigen Zeit umgebaut, im Zuge dessen erfolgt die Bedienung der Kunden auf dem Innenhof der Niemeyerstraße 1 in Containern. Dort wurde jedoch die Packstation vor einigen Wochen entfernt. Als Alternative stand eine weitere Station in der Hohe Straße 11 am Eingang des Unternehmerinnen-Zentrums bereit. Doch auch diese Station wurde kürzlich komplett abgebaut, siehe Foto.

Auf Anfrage erkläre die Pressestelle der Post, dass in der Hohen Straße 11 eigentlich am 12. Juni eine neue Packstation mit 131 Fächern aufgestellt werden sollte. Aufgrund nicht näher erläuterten technischer Schwierigkeiten werde die Inbetriebnahme erst in den nächsten zehn Tagen erfolgen.

Die nächstliegenden Packstationen stehen in der Windheimstraße 4 in Linden-Nord Nähe dem Freizeitheim und im Einkaufszentrum an der Badenstedter Straße 150 im Zwischengang beim Carré Badenstedt. Kunden, die ihre Sendungen an eine der zwei abgebauten Stationen in Linden-Mitte haben senden lassen, erhalten nun von der Post eine Mitteilung, in welcher der umliegenden Alternativstationen diese nun zu finden ist. In jedem Fall bedeutet das für den Kunden einen deutlich weiteren Weg als geplant. Wir finden: Diese schlechte Planung der Post ist für die Lindener ein Schildbürgerstreich.

Bildnachweis: Stefan Ebers

nach oben