Gedenken an Egon Kuhn

Am Sonntag, den 10.02.2019 fand in seinem Freizeitheim die Gedenkfeier für Egon Kuhn statt. Viele hundert Lindener waren gekommen, um sich vom roten Egon zu verabschieden. Der große Saal reichte für die Gästeschar nicht aus, daher wurde die Veranstaltung auch noch per Video in das Ferry übertragen. Auch dort blieb kaum ein Platz unbesetzt.

Neben vielen bewegenden Reden der Weggefährten von Egon konnten die Anwesenden in Bild und Film den Werdegang noch einmal ansehen. Vom glühenden Hitlerjungen über die Marine HJ und sogar einer kurzen Zeit in der SS wurde aus Egon ein linker Demokrat, der nie auf den Mund gefallen war. Obwohl doch eigentlich aus Osnabrück prägte er wie kein Anderer seinen Stadtteil Linden. Als langjähriger Leiter des Feizeitheims Linden zog er von dort aus seine Fäden sogar bis in die Stadtpolitik und auch darüber hinaus. Wie Herbert Schmalstieg nochmal so schön ausführte, wäre er wohl ohne Egon nicht der jüngste Oberbürgermeister von Hannover geworden.

Zwischendurch trugen Michael und Welislawa Letz einige von Egons Lieblingsliedern vor, den Schlusspunkt setzte das Lied „Brüder, zur Sonne, zur Freiheit“ mit dem sich alle gemeinsam von einem echten Kämpfer verabschiedeten.

Obwohl, ein richtiger Abschied ist es doch nicht, wie Edelgard Bulmahn so treffend formulierte. Zwar werden wir Egon in nächster Zeit nicht mehr persönlich treffen, aber sein Geist wirkt in Linden weiter.

Also Venceremos, Egon!

Brüder, zur Sonne, zur Freiheit
Brüder, zur Sonne, zur Freiheit

Bildnachweis: Eröffnung durch Bezirksbürgermeister Rainer Grube – Achim Brandau, Brüder, zur Sonne, zur Freiheit – Achim Brandau, Bezirksbürgermeister Rainer Grube – Achim Brandau, Heiko Schulz (Fachbereich Kultur der Stadt Osnabrück) – Achim Brandau, Zeitzeuge Egon Kuhn zur Abkehr vom Nationalsozialismus – Achim Brandau, Michael und Welislawa Letz – Achim Brandau, Egons Lieblingslied – Achim Brandau, Armin Kirchner – Achim Brandau, Auch im Ferry bleibt kaum ein Platz leer – Achim Brandau, Videoübertragung in das Ferry – Achim Brandau, Egon Kuhn bleibt in Erinnerung – Achim Brandau, Prof. Willi Pöhler – Achim Brandau, Gemeinsames Singen – „Bet‘ und Arbeit“ – Achim Brandau, Gäste aus Linden und dem Rest der Republik – Achim Brandau, Voll besetzter Saal im Freizeitheim Linden – Achim Brandau, Wilhelm Warner – Achim Brandau, Gegen das Vergessen und die Otto-Brenner-Akademie – Achim Brandau, Ruth Schwake – Achim Brandau, Edelgard Bulmahn – Achim Brandau, Herbert Schmalstieg – Achim Brandau, Abschied von Egon – Achim Brandau, Dank an die zahlreichen Gäste – Achim Brandau