Nachfolger für die Lederwerkstatt in Linden-Nord gesucht

Lederwerkstatt LogoSie existiert schon seit den 80er-Jahren und so ziemlich jeder Bewohner aus Linden/Limmer ist schon mal dran vorbeigelaufen – oder vielleicht sogar als Kunde im Laden gewesen: die Lederwerkstatt von Heidi Schmieder & Uwe Hinrichs in der Fössestraße 38 in Linden-Nord.

Nun denken die beiden Betreiber der Lederwerkstatt über eine Schließung der Werkstatt nach, die bis Mitte 2023 Realität werden könnte. Heidi Schmieder hört aus Altersgründen auf, während Uwe Hinrichs noch ein paar Jahren weiter macht, aber ohne Nachfolger an einem anderen Standort mit reduziertem Angebot.

In einem Gespräch von Punkt-Linden mit Uwe Hinrichs konnten wir gleich die Leidenschaft feststellen, mit der er die Lederwerkstatt betreibt. Auch im Laufe des Gesprächs, das immer wieder durch Kundschaft „unterbrochen“ wurde, konnte man sehen: der „Laden läuft“.

Geht die Ära „Lederwerkstatt“ zu Ende?

Heidi Schmieder und Uwe Hinrichs-Lederwerkstatt-Hannover
Heidi Schmieder und Uwe Hinrichs von der Lederwerkstatt-Hannover

In Hannover stellt die Lederwerkstatt ein Alleinstellungsmerkmal dar. Es werden in erster Linie Einzelanfertigungen sowie individuelle Sachen aus Leder hergestellt und natürlich auch instandgesetzt.

Umso trauriger wäre es, wenn es diese Möglichkeit nicht mehr geben würde. Aber viele Bemühungen, einen Nachfolger zu finden, liefen bisher ins Leere. Der Beruf ist nicht einfach mit den Bezeichnungen Sattler, Täschner zu beschreiben. Die Tätigkeit umfasst viele Berufe wie z. B. Designer, Schneider, Sattler, Autosattler, Schnittmacher, Lederwarenhersteller, Entwurfsmodelleur, Produktentwickler, Lederrestaurator:  aber in erster Linie sind es Künstler, die hier arbeiten.

Uwe Hinrichs würde für einen möglichen Nachfolger eine begleitende Betreuung anbieten, um eine halbwegs gute Einarbeitung zu ermöglichen. Für den Übernehmenden wäre die Bezeichnung „Künstler“ am treffendsten, so Hinrichs. Weiter sagt er, dass zwei Personen mit der Werkstatt ihren Lebensunterhalt bestreiten könnten. Schaut man sich die Website der Lederwerkstatt an, versteht man, was er meint. Dort sind viele supertolle Produkte zu sehen.

Deshalb hier noch einmal der Aufruf an Personen mit handwerklichen Kenntnissen und künstlerischen Fähigkeiten sowie Interesse an Leder in allen Schattierungen, sich mit der Lederwerkstatt in Kontakt zu setzen. Ansonsten ist in der Fössestraße nächstes Jahr Schluss und die Werkstatt zieht sich nach Bennigsen zurück.

Bildnachweis: Lederwerkstatt

Pfeil nach oben