Enercity erhöht zum 1. Januar 2020 den Wasserpreis in Hannover

enercity Wasserpreise HannoverDas Unternehmen plant in den kommenden fünf Jahren 100 Millionen Euro in die dringend erforderliche Modernisierung der Wassersparte zu investieren. Dies ist verbunden mit einer Erhöhung der Wasserpreise. Zum 1. Januar 2020 wird Enercity eine Anpassung von 0,21 Euro netto (0,23 Euro brutto) pro Kubikmeter Trinkwasser vornehmen. Nach Unternehmensangaben machen notwendige Investitionen in die Infrastruktur zur Wassergewinnung, -aufbereitung und -verteilung diesen Schritt erforderlich.

Die geplanten Projekte

In den kommenden fünf Jahren plant enercity mehr als 100 Millionen Euro in die Wassersparte zu investieren. Ein Großteil der Summe soll in den Bau einer neuen Filterhalle im Wasserwerk Elze-Berkhof (Gemeinde Wedemark) fließen. Ein Neubau soll die 1930 eröffnete Filterhalle ersetzen. Auch die übrigen zwei der insgesamt drei Filterhallen wurden vor über 50 Jahren in Betrieb genommen und werden modernisiert. Darüber hinaus ist die Erneuerung des Wasserversorgungsnetzes geplant. Mehr als die Hälfte der Investitionen ist für neue Rohrleitungen und Hochbehälter vorgesehen. Weitere Investitionen sind etwa für den Bau und die Erneuerung von Grundwasserbrunnen im Wasserschutzgebiet Fuhrberger Feld geplant.

Trinkwasserpreis rund fünf Prozent unter Bundesdurchschnitt

Für einen 2-Personen-Haushalt bedeutet die neue Preisstruktur eine Anpassung von rund 1,50 Euro brutto pro Monat (angenommener Verbrauch: 80 Kubikmeter pro Jahr pro Wohnung), für ein 4-Personen-Einfamilienhaus monatlich 2,81 Euro brutto (Verbrauch: 150 Kubikmeter pro Jahr). Im bundesweiten Preisvergleich der 50 Großstädte Deutschlands liegt enercity nach der Preisanpassung auf Platz 18 der preiswertesten Anbieter und rund fünf Prozent unter dem Bundesdurchschnitt.
Diese Erhöhung führt zur einem Anstieg der Mietnebenkosten, da das Wassergeld für Mieter über diese abgerechnet werden.

Bildnachweis: enercity

nach oben