Tipp: Registrierung bei der Polizei für Gewerbetreibende

PolizeiWer einen Gewerbe- oder Industriebetrieb führt, sollte sich nicht nur durch die üblichen Schutzmaßnahmen und Versicherungen schützen, sondern seine Erreichbarkeit auch bei der Polizei registrieren lassen. Somit ist gewährleistet, dass im Falle einer Gefahrensituation schnellstmöglich die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können.

Wenn z. B. Die Alarmanlage ausgelöst wird oder es Schäden durch Wasser, Sturm, Einbruch oder Brand gibt, kann durch diese kostenlose Registrierung bei der Polizeidirektion Hannover binnen kürzester Zeit gehandelt werden.

Vorteile des Erhebungsbogens

  • Zuständige Personen für den Betrieb sind schnell durch die Polizei erreichbar
  • Kostenersparnis für den Betriebsinhaber und seinen Versicherer, da erste Maßnahmen zur Schadensbekämpfung schnell beginnen können
  • Die Instandsetzung der Räumlichkeiten kann früh begonnen und abgeschlossen werden, wodurch die Ausfallzeit deutlich verkürzt wird

Erhebung nach DSGVO

Die jeweiligen Daten zur Erreichbarkeit unterliegen selbstverständlich den aktuellen Datenschutzrichtlinien unter Mitwirkung des Datenschutzbeauftragten der Polizeibehörde Hannover. Die Einwilligung zur Speicherung dieser Daten kann natürlich jederzeit widerrufen werden, und die Daten werden in diesem Falle sofort gelöscht. Die Speicherung der Daten bleibt bis zum Widerruf der Einwilligung rechtmäßig.

Eine Auskunftserteilung nach außen wird in keinem Fall erfolgen; Abfrageberechtigt sind ausschließlich Bedienstete der Polizei.

Bestehende Daten auf Richtigkeit prüfen

Wer seine Daten bereits bei der Polizei hinterlegt hat, sollte prüfen, ob der gespeicherte Eintrag noch aktuell ist. Spätere Änderungen und Ergänzungen sollten dann im Interesse des/der Gewerbe-/Industrietreibenden schriftlich der Polizei mitgeteilt werden.

Den Erhebungsbogen, sowie die Einverständniserklärung kann direkt an die zuständige Polizeidienststelle gesendet werden. Sollten Rückfragen auftreten, kann man sich persönlich wie auch telefonisch an die Beamten der Dienststelle wenden.

Bildnachweis: Achim Brandau

nach oben