Salto Wortale – Kinderliteraturfestival im Zirkuszelt 2019

Salto Wortale Kinderliteraturfestival 2019Eine große Europa-Lese-Rallye, sechs Lesungen und mehr als 45 Workshops bei 24 Partnerinstitutionen stellen „Geschichten aus Europa“ in den Mittelpunkt der diesjährigen Festivalausgabe von „Salto Wortale“. Das Kinderliteraturfestival schlägt vom 26. bis 29. Mai auf der Wiese neben dem Neuen Rathaus Hannover seine Zelte auf und begeistert 1.300 Kinder von acht bis elf Jahren für Literatur. Als interdisziplinäres, bundesweit einzigartiges Angebot der Leseförderung richtet „Salto Wortale“ seinen Fokus auf das sinnerfassende Lesen. Kinder setzen sich vielseitig und spielerisch mit den Inhalten von Geschichten auseinander.

Eröffnungsfest mit Europa-Lese-Rallye am Tag der Europawahl

Der Startschuss fällt am 26. Mai mit einem großen Eröffnungsfest von 10 bis 16 Uhr. Hauptattraktion ist die Europa-Lese-Rallye. An 17 Stationen geht es mit europäischen Kinderbuchfiguren von Pippi bis Pinocchio quer über den Kontinent. Mit Schnelligkeit, Witz, Sprach- und Geografiekenntnissen können Leseanfänger*innen wie Leseprofis einen der vielen Preise gewinnen und mit etwas Glück sogar den Hauptgewinn: eine Reise nach Brüssel mit einer Begleitperson und zwei Übernachtungen, gesponsert von vamos Eltern-Kind-Reisen. Zudem ist ein Treffen mit einem EU-Parlamentsmitglied aus Niedersachsen geplant.

Jedes Kind hat die Wahl und findet seinen eigenen Zugang zum Lesestoff

Im dreitägigen Hauptprogramm des Festivals entdecken Schüler*innen der 3. bis 5. Klasse über den Weg der Literatur den europäischen Kontinent und erfahren, dass Errungenschaften der EU fest mit ihrem Alltag verknüpft sind. Nach einer Lesung im Zirkuszelt für 250 Kinder bieten rund 15 Workshops zu Politik, Geschichte, Musik, Archäologie, Kunst, Medizin, Biologie, Fußball und vielem mehr verschiedene Zugänge zur vorgelesenen Geschichte an. Über ein Wahlverfahren entscheidet jedes Kind per Stimmabgabe selbst, in welchem Workshop es das Thema vertiefen will.

27. Mai für 3. Klassen: Mit der Europa-Bande quer über den Kontinent

Bei der Lesung und in den Workshops lernen die Kinder mehr als 20 Figuren aus europäischen Kinderbuchklassikern kennen. Sie gehen mit Pippi Langstrumpf auf die Suche nach Störenfrieden in der Kunst, reisen mit dem pfiffigen Held Odysseus in die Antike, bauen mit Krokodil Gena ein Haus der Freundschaft, illustrieren ein Europa-Quartett, kämpfen mit Robin Hood für Gerechtigkeit, suchen als Pinocchio mit schauspielerischen Mitteln nach der Wahrheit und schreiben in Anlehnung an Schelme wie Nasreddin Hodscha oder Till Eulenspiegel Narrengeschichten von heute.

28. Mai für 5. Klassen: Verbinden, nicht trennen

Gelesen wird die Geschichte „König Macius der Erste“ von Janusz Korczak. 1923 erschienen, geht es darin um die Frage, wie ein gerechtes und gleichberechtigtes Zusammenleben zwischen Kindern, Erwachsenen und verschiedenen Völkern möglich ist. In den Workshops reisen die Kinder zu den Ursprüngen der Demokratie ins alte Griechenland. Sie erproben ihre diplomatischen Fähigkeiten und finden heraus, wie man in der EU Kompromisse schließt. Sie äußern ihre Meinung in einer Kinderzeitung und dichten eine Europa-Hymne für die Demokratie. Nicht zuletzt gehen sie der Frage nach, wie die Zusammenarbeit in Europa Leben retten kann, zum Beispiel in der Medizin.

29. Mai für 4. Klassen: Europa – ein Kontinent in Bewegung

Ausgehend von Texten über die Wikinger, Wilhelm von Humboldt und Hermann Bahlsen erfahren die Kinder, dass Entwicklung und Fortschritt in Europa ohne Bewegung und Austausch über die Grenzen hinweg undenkbar wären. In Workshops zur Archäologie oder Genetik können sie nachvollziehen, dass Menschen in Europa seit jeher mobil sind. Sie verfolgen, wie sich Ideen wie die der Menschen- und Kinderrechte, Sprachen aber auch Ernährungsgewohnheiten verbreitet haben. Das gilt auch für die Kunst: Bei einer Tour durch die Herrenhäuser Gärten kommen sie europäischen Einflüssen auf die Spur und im Museum für Energiegeschichte(n) experimentieren sie mit Erfindungen aus Hannover.

Festival-Blog: www.saltowortale-hannover.de

Begleitprogramm

  • 26. Mai 10 bis 16 Uhr Eröffnungsfest mit Europa-Lese-Rallye
    Lesungen mit Boris Pfeiffer aus Das Wilde Pack (11.30 Uhr) und Die ??? Kids – Bundesliga-Alarm (15 Uhr) und zwei Ausstellungen: „Meine Lieblings-Kinderbuchfigur war …“ Botschafter*innen der EU-Länder in Deutschland antworten.
  • „Ein Leben für die Rechte der Kinder. Wer war Janusz Korczak?“ – ein Projekt der Janusz-Korczak-Geschwisterbücherei.
  • 27. Mai 15.30 bis 17 Uhr Festivalzentrum: Brexit Romance – Lesung und Gespräch
    Die Jugendbuchautorin Clémentine Beauvais liest auf Französisch aus ihrem neuesten Roman. Danach können Jugendliche mit der überzeugten Europäerin, die selbst in England lebt, ins Gespräch kommen. Eine Übersetzerin ist anwesend. Ab 14 Jahren, mit Übersetzung, Eintritt frei. In Kooperation mit Antenne Métropole.
  • 28. Mai 15.30 bis 16.30 Uhr Festivalzentrum
    Mit Bilderbuch-Rallyes auf Bücher neugierig machen  Tipps von Katja Bauer von der der Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Eintritt frei.

Literaturverfilmungen im Kino am Raschplatz

  • 30. Mai bis 1. Juni 14 Uhr
    Der kleine König Macius, Deutschland 2007, FSK O J., 83 Min.
  • 2. bis 5. Juni 14 Uhr
    Der kleine Nick macht Ferien, Frankreich 2014, FSK O J., 97 Min.

Der Förderverein Kinderzirkus Giovanni e. V. veranstaltet das Festival mit Unterstützung der Landeshauptstadt Hannover, des Friedrich-Bödecker-Kreises e. V. und APS – Akademie für Pflege und Soziales in diesem Jahr zum zweiten Mal. Zahlreiche hannoversche Einrichtungen und Institutionen unterstützen das Projekt, darunter das Europäische Informationszentrum Niedersachsen, Hannover 96, die Herrenhäuser Gärten, die Medizinische Hochschule Hannover, das Museum August Kestner, das Museum für Energiegeschichte(n), das Sprengel Museum Hannover, die Stadtbibliothek Hannover, die Villa Seligmann und viele mehr.

Gefördert durch:
Landeshauptstadt Hannover, NLQ Hildesheim, Bundeszentrale für politische Bildung, VGH-Stiftung, NORD/LB Kulturstiftung, Region Hannover, dunkel.foundation, CULT Stiftung, Rotary Club Hannover Leineschloss, Lions Club Hannover Expo.

Mit Unterstützung von:
EIZ Niedersachsen, Niedersächsischer Landtag, Sprengel Museum Hannover, Antenne Métropole, üstra AG.

Bildnachweis: Udo Weger

nach oben