Temporäre Sperrung der Straße Am Großen Garten für den Kfz-Verkehr

Lust auf Fahrrad
Symbolbild
Da der Freizeitrad- und Fußverkehr (inklusive Inline-Skater*innen etc.) stark angestiegen ist und Flächenansprüche größer werden, prüft die Landeshauptstadt Hannover in enger Abstimmung mit der Polizei an den Hot Spots des Freizeitverkehrs (Maschsee, Eilenriede, Umfeld Herrenhäuser Gärten), in welchen Bereichen durch eine Umverteilung von Verkehrsflächen dieser Anspruchslage entgegnet werden kann. „Wir wollen dem verständlichen Bewegungsdrang der Hannover*innen bestmöglich gerecht werden. In stark frequentierten Bereichen sind die zurzeit geltenden Abstandsregelungen nur schwer einzuhalten. Deshalb wird diese Maßnahme zu einer sinnvollen Verbesserung führen“, so Oberbürgermeister Belit Onay. Für zwei Bereiche ist die Prüfung erfolgreich abgeschlossen.

Ab heute (1. Mai), 0 Uhr, wird die Waldchaussee (in dem Rahmen des üblichen Sperrbereiches) durchgängig bis Sonntag (3. Mai), 24 Uhr, gesperrt. Die Waldchaussee wäre regulär am 2. Mai von 0 bis 15 Uhr geöffnet gewesen.

Die Straße Am Großen Garten (An der Graft, In der Steintormasch) wird seit gestern (30. April), 14 Uhr, bis Montag (4. Mai), 8 Uhr, für den motorisierten Verkehr (mit Zusatz „Anlieger frei“) gesperrt. Die Sperrung erfolgt mit einer Sperrschranke.

Anfang der kommenden Woche wird entschieden, ob diese Sperrmaßnahmen weiter ausgeweitet werden. Darüber hinaus werden derzeit noch die Potenziale und Machbarkeiten für die Straßenzüge Rudolf-von-Bennigsen-Ufer und Culemannstraße geprüft. Bis zum abschließenden Ergebnis der Prüfung erfolgt die Entscheidung zu einer etwaigen sofortigen Einrichtung provisorischer Sperrungen auf den Straßen, beispielsweise am Rudolf-von-Bennigsen-Ufer, durch situative Lageeinschätzung der Polizei. Diese entscheidet auf Grundlage der Anzahl der sich auf den bestehenden Wegen befindlichen Personen, ob ein temporäres Ausweichen auf die Straße erforderlich ist, um die Sicherheit der Menschen durch Wahrung der Abstandsregelungen zu gewährleisten.

Bildnachweis: Achim Brandau

nach oben