150 Jahre junges Linden Rückblick auf das Jubiläumsjahr

Freitag, 9. März 2012 150 Jahre junges Linden Rückblick auf das Jubiläumsjahr und Ausblick auf neue Projekte Freizeitheim Linden Beginn: 17.30 Uhr, Eintritt frei Im Jubiläumsjahr 2011 haben die Interessensgemeinschaft AhrbergViertel, das Kulturzentrum Faust, der DGB-Chor Hannover, die IGS Linden und das Freizeitheim Linden, die zusammen ihren 150ten Geburtstag gefeiert haben,gemeinsam ein anspruchsvolles Programm mit … weiterlesen …

weiterlesen ...

Premiere: Der Tod und das Mädchen

Natascha Hahn (Bild: J. Puppel) Tanzstück von Hans Fredeweß und Natascha HahnMusik von Franz Schuber Der Tod verweist nicht nur auf die Endlichkeit allen Lebens, sondern auch auf Grenzen und Begrenzungen im Leben selbst. – In der von der Compagnie Fredeweß gestalteten choreografischen Version des berühmten Streichquartetts von Franz Schubert stehen Wünsche, Visionen und Träume … weiterlesen …

weiterlesen ...

Deutsch/Spanisches Fest im Ahrbergviertel

Sonnabend, 27.8.2011 15.30 h Beginn Programm 16.00 h Auftritt A Glezele Vayn (Klezmer und Musik vom Balkan)18.30 h Auftritt La Flor de Andalucia (Flamenco)19.15 h Auftritt der Tanzgruppen des Studio Movenyos21.00 h Auftritt La Papa Verde (Latin, Reggae, Mariachi)etwa 23 h – 23.30 h Ende des Musikprogrogramms, Verlosung der Tombola-Preise Kaffee und Kuchen, Tombola, Kinderaktionen, … weiterlesen …

weiterlesen ...

Gemeinsames Singen im AhrbergViertel beschwingt

Gemeinsames Singen im AhrbergViertel Unter der Leitung von Holger Kirleis undorganisiert von der Projektgruppe „150 jahre junges Linden"fand am 17.06 auf der Plaza im Ahrbergviertels ein offenesSingen statt. Entspannte Gesichter und fröhliche Stimmungherrschte bei den zahlreichen Teilnehmern. Gemeinsam Singenmacht einfach Spaß. Das nächste Open-Air- Singen ist am Fr.2.9.11 auf dem Schulhof der IGS Linden vor … weiterlesen …

weiterlesen ...

Workshop zur Umnutzung von Brachen in Linden – Pläne und Visionen

Am Donnerstag, den 26.05.11 findet von 18-22 Uhr eine Veranstaltung u.a.zum Thema Ihme-Ufer/Hautklinik statt. Veranstaltungsort ist das AWO-Tagungszentrum, Martha-Wissmann-Platz 3 (AhrbergViertel. Es handelt sich um einen Workshop zur Umnutzung von Flächen, Gebäuden und zukünftigen Brachen in Linden. In Arbeitsgruppen soll je nach Interessenlage der Teilnehmer/innen an ausgewählten Flächen über Umnutzungsmöglichkeiten diskutiert und Visionen entwickelt werden. … weiterlesen …

weiterlesen ...

Vorträge und Fahrradrundfahrt: Lindener Gewerbebrachen

Viele alte Gewerbe- und Industriebrachen wurden in den letzten Jahrzenten in Linden aufgegeben. Aus dem alten Industrie-und Arbeiterstadtteil ist ein lebendiges Arbeits- und Wohnviertel geworden. Mit einer dreiteiligen Veranstaltungsserie zur Umwandlung von ehemaligen Brachen wollen wir im Rahmen des Programms „150 Jahre junges Linden“ auf gelungene und misslungene Beispiele der Lindener Geschichte schauen und den … weiterlesen …

weiterlesen ...

Bulgarischer Abend im Ahrberg-Viertel

Musik und Tanz aus Deutschland und Bulgarien im Tanzhaus der Compagnie Fredeweß Begegnungen der besonderen Art verspricht dieser deutsch-bulgarische Abend im Tanzhaus im AhrbergViertel: Nach dem Tanzstück FINE RED LINE, das die moderne Tanzsprache der Compagnie Fredeweß mit Musik des zeitgenössischen bulgarischen Komponisten Wladimir Bogdanov kombiniert, erleben die Zuschauer traditionelle Tänze zu alter bulgarischer Musik. … weiterlesen …

weiterlesen ...

50 Jahre Freizeitheim Linden

Nach einer netten "Predikt zur Kreativität"von Friedhelm Kändler vervollständigten dann Bezirksbürgermeisterin Barbara Knoke und Alfred Klose ein langjähriger Nutzer des Freizeitheimes das Geschichtsbild des Freizeitheimes. Musikalisch begeleitet wurde das Programm vom Duo Hottmann & Egon. Friedhelm Kändler bei der Predikt Bezriksbürgermeisterin Barbara Knoke Alfred Klose – Mitglied des DGB Chores   Mehr als 100.000 Menschen … weiterlesen …

weiterlesen ...

Lindenspiegel Januar 2011

150 Jahre junges Linden – 2011 bringt viele runde Geburtstage Lindener Einrichtungen: Solidarisch leben – lernen – streiten – singen Im Jahre 2011 sind sie zusammen 150 Jahre junge Lindener Geschichte – 50 Jahre Freizeitheim Linden, 40 Jahre Integrierte Gesamtschule Linden, 30 Jahre DGB-Chor, 20 Jahre Kulturzentrum FAUST, 10 Jahre Interessensgemeinschaft AhrbergViertel. Das wird im … weiterlesen …

weiterlesen ...

150 Jahre junges Linden

Das Bewusstsein für die hohe Bedeutung von Bildung zur Verbesserung der eigenen sozialen Lage war immer präsent. Nicht zufällig wurde die erste hannoversche Integrierte Gesamtschule in Linden gegründet. Seit 40Jahren ist es ihr zentrales Anliegen, allen Kindern unabhängig vom Einkommen der Eltern Chancengleichheit zu bieten. Der DGB-Chor verbindet in seinem breiten Repertoire seit 30 Jahren … weiterlesen …

weiterlesen ...

All-In-One: CHOPIN!

Drei Choreografien aus Deutschland und den Niederlanden „Selten wurde ein Komponist so vielfältig und spannend in Szene gesetzt.“ Hannoversche Allgemeine Zeitung Frédéric Chopin und moderne Tanzsprachen – geht das zusammen? Auf Einladung der Compagnie Fredeweß entwickeln drei stilistisch unterschiedlich arbeitende Choreografen Tanzstücke auf der Grundlage dreier verbindlich vorgegebener Klavierwerke des berühmten Jubilars – unterstützt von … weiterlesen …

weiterlesen ...

Uraufführung – Fine Red Line

es tanzen: Hanna Farina Blisnjuk, Hung-Wen Chen (Foto: Thomas Finster) Ein Tanzabend mit Musik von Wladimir Bogdanov und Charles Ives Den ersten Teil des Abends bildet ein deutsch-bulgarisches Kooperationsprojekt, das die moderne Tanzsprache der Compagnie Fredeweß mit Bildern und Assoziationsräumen uralter Mythen kombiniert. Um Kap Kaliakra am Schwarzen Meer im Nordosten Bulgariens ranken sich viele … weiterlesen …

weiterlesen ...

Deutsch-spanisches Sommerfest im Ahrbergviertel

Samstag,21.08.2010, ab 16.30 Uhr Im Open-Air-Bühnenprogramm u.a. Kuersche Kuersche – Oxygen Overdose Nach vierjähriger Pause gibt Kuersche zusammen mit Kommander Kniep am Schlagzeug endlich wieder ein Konzert im AhrbergViertel. Eigentlich ein Heimspiel – denn hier hat er lange Zeit auch gewohnt. Anspruchsvolle Musik und mitreißende Publikums-Animation, ernstzunehmende Texte und humorvolles Entertainment – damit lässt sich … weiterlesen …

weiterlesen ...

1. Mai-Fest im Ahrberg-Viertel

Das Centro Galego e.V. und diebeiden spanischen Restaurants Rias Baixas und O Atlantico veranstaltenam 1. Mai ab 12 Uhr ein deutsch-spanisches Familienfest imAhrbergViertel. Im Programm: Livemusik, Flamenco, brasilianischer undprortugiesische Folk, Tombola, Grillen … www.ahrbergviertel.de www.spanische-restaurants.com

weiterlesen ...

Vielfalt unter einem Dach – aus der Studiobühne Tanz wird das Tanzhaus im AhrbergViertel!

Programm: All-In-One: CHOPIN! Drei Choreografien aus zwei Ländern Frédéric Chopin und moderne Tanzsprachen – geht das zusammen? Auf Einladung der Compagnie Fredeweß entwickeln drei stilistisch unterschiedlich arbeitende Choreografen Tanzstücke auf der Grundlage dreier verbindlich vorgegebener Klavierwerke des berühmten Jubilars – unterstützt von drei Komponisten, die die Originale auf ihre Weise interpretieren … Neuauflage des 2009 … weiterlesen …

weiterlesen ...

Informationsveranstaltung der AWO zu ihrem geplanten Miet-Wohnprojekt

Wohnenmit Herz – Gemeinschaftliches Wohnen mit der AWO  Die Arbeiterwohlfahrt Region Hannover e.V. lädt ein am 10. Februar 2010zu einer Informations- und Auftaktveranstaltung zum Projekt„Gemeinschaftliches Wohnen mit der AWO“. Ziel des Projektes ist es,Wohnformen für Menschen ab circa 55 Jahren zu entwickeln, dass einWohnen in der eigenen Wohnung ermöglicht, aber auch Raum fürGemeinschaft und gemeinsame … weiterlesen …

weiterlesen ...

DOGDANCE 2009 – Festival der Freien Tanzszene Hannovers

Suits (Foto: Landerer) 03. – 08. November 2009, Studiobühne Tanz und Commedia Futura/Eisfabrik Schirmherrin Kulturdezernentin Marlis Drevermann Sechs Tage im Zeichen des Modernen Tanzes: Aktuelle Produktionen der professionellen Freien Tanzkompanien von Hans Fredeweß und Felix Landerer sowie von Loris Zambon (Ballett der Staatsoper Hannover) bilden den Kern des diesjährigen Festivals. Das vielseitige Rahmenprogramm beginnt am 24. Oktober mit einem … weiterlesen …

weiterlesen ...

Deutsch-spanisches Sommerfest 2009 im Ahrbergviertel

Ab 16.30 h tritt auf der Bühne auf der Plaza de Rosalia inmitten des Ahrberggeländes das Duo Gaam auf. Die Musiker Omid Bahadori (Rangin) und Nushin Merikhi spielen eine Mischung aus moderner und traditioneller persischer Musik. GAAM ist ein persisches Wort und bedeutet „ein Schritt“. Mit diesem Schritt verbindet das Duo Nuschin Merikhi (Santur: traditionelles … weiterlesen …

weiterlesen ...

Compagnie Fredeweß: Dreivierteltakt meets moderne

Premiere Mittwoch, 11. März 2009, 20 Uhr Weitere Termine Fr, 13. und Sa, 14. März 09, jeweils 20 Uhr Aufführungsort Studiobühne Tanz, Ilse-ter-Meer-Weg 7/ AhrbergViertel, Hannover Eintritt 12 € / 8 € ermäßigt Vorbestellungen Compagnie Fredeweß/Sabine Göttel, Fon 0511-8964695 sowie www.compagnie-fredewess.de Vorverkauf www.vvk-kuenstlerhaus.de/stadttheater Gefördert durch die Landeshauptstadt Hannover und die Region Hannover. Eins, Zwei, Drei, Fauteuil! … weiterlesen …

weiterlesen ...

IN TURBULENZEN im Ahrberg-Viertel

IN TURBULENZEN lassen sich vier Tänzerinnen von den Wirbeln undFlauten, den Stürmen und Schönwetterphasen der „Vierten Sinfonie c-Mollop.43“ von Dimitrij Schostakowitsch in unbekannte Weiten des modernenTanzes entführen. Musik und Bewegung entzünden sich gleichsamgegenseitig – tänzerischer Ausdruck pur. Die zerrissene, chaotischanmutende Komposition des russischen Avantgardisten wird zu einemPartner, auf den sie reagieren, den sie umwerben, um … weiterlesen …

weiterlesen ...

Compagnie Fredeweß: Drei tierische Frauen

Zu Musik von Dimitrij Schostakowitsch, Nicholas Virgo und anderen präsentiert die Compagnie Fredeweß Highlights aus den Choreografien der letzten Jahre sowie einen Ausblick auf zwei brandneue Tanztheaterstücke im Herbst 2008. Außerdem stellt sie ihre Interpretation der Komposition „The unanswered question“ von Charles Ives erstmals einer breiteren Öffentlichkeit vor – ursprünglich eine Auftragsarbeit für die Marktkirche … weiterlesen …

weiterlesen ...

nach oben