Frei.Wild und die Macht der Medien

Symbol Linden-Limmer Nazifreie Zone

Die Band Frei.Wild hat sich jetzt zur geplanten Demo gegen ihr Konzert im Capitol am 29.11.2013 geäußert. Statement der Band Hier haben wir es wahrscheinlich mit dem kleinen Grüppchen Vermummter zu tun, die schon letztes Jahr einen relativ peinlichen Auftritt hingelegt haben! Gewissermassen alte Bekannte! Schade nur, dass sich die „freie Presse“ immer wieder hinreißen … weiterlesen …

weiterlesen ...

JuLis: Frei.Wild nicht zur Jagd freigeben

Symbol Antirassistisches Hannover-Linden

Mit großer Überraschung nehmen die Jungen Liberalen Region Hannover die einstimmig verabschiedete Resolution des Bezirksrats Linden-Limmer zur Kenntnis, in der das Capitol aufgefordert wurde, Möglichkeiten zu prüfen, das Konzert von Frei.Wild am 29.11.52013 abzusagen. Auch wenn die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien auf Veranlassung der Thüringer Sozialministerin Heike Taubert (SPD) seit dieser Woche den Verdacht prüft, … weiterlesen …

weiterlesen ...

Laternenumzug gegen Rechts

Bunter Laternenumzug

IGS Linden ruft zu Demonstration am 23.11. auf: LATERNENUMZUG gegen Rechts 23. November 2013 um 18:00 Uhr Lister Turm Zum Laternenbasteln treffen wir uns am 15.11.2013 um 18:00 Uhr im Kulturzentrum Faust in der Warenannahme. Bei Interesse bitten wir um Anmeldung. Einladungsflyer: Laternenumzug gegen Rechts (pdf) Wenn man jetzt rund um das Pelikanviertel unterwegs ist, … weiterlesen …

weiterlesen ...

Diskussionsveranstaltung: Frei.Wild in Linden – Gefährlicher Rechtsrock?

Das wird man ja wohl noch singen dürfen! Dienstag, 26.11.2013, 19:00 Uhr in der Faust – Warenannahme Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hanover Spätestens seit der Debatte um die Echo-Nominierung von Frei.Wild dürfte vielen bekannt sein, dass die Band in der Kritik steht, mit ihren Texten völkische und nationalistische Positionen unter ihren größtenteils jugendlichen KonzertbesucherInnen zu … weiterlesen …

weiterlesen ...

„Man hat sich hierzulande daran gewöhnt…“ – Antisemitismus in Deutschland heute

Man hat sich hierzulande daran gewöhnt

Eine Ausstellung der Amadeu Antonio Stiftung Warum diese Ausstellung? Terroranschläge, körperliche Gewalt, Drohanrufe, Brandsätze, Schändungen, Graffiti, aggressive Statements von Politikern oder Hate Sites im Internet: Seit einigen Jahren steigt die Zahl antisemitischer Bedrohungen und Angriffe. Das Klima ist rauer geworden. Mit dieser Ausstellung reagiert die Amadeu Antonio Stiftung auf den Anstieg antisemitischer Vorfälle in Europa … weiterlesen …

weiterlesen ...

Linden braucht kein Frei.Wild Konzert

Bezirksrat Linden-Limmer fordert das Capitol auf das Frei.Wild Konzert abzusagen In der Bezirksratssitzung am 06.11.2013 wurde ein Dringlichkeitsantrag gemäß §§ 10 und 11 der Geschäftsordnung des Rates einstimmig von den Parteien verabschiedet. Der Bezirksrat Linden-Limmer verurteilt nationalistische und völkische Ideologien auf das Schärfste. Er protestiert daher gegen das am 29.11.2013 im Capitol geplante Konzert der … weiterlesen …

weiterlesen ...

„Aufstehen und Widersetzen“ – Das 3. Chöre-Festival gegen Rechts

Am 09.11.2013 im Historischen Museum Hannover, 11 bis 13 Uhr (2 Bühnen)und danach im Kulturzentrum Faust, 14.30 bis 19.30 Uhr (Warenannahme und 60er-Jahre Halle) Im Gedenken an den 75. Jahrestag der Reichs-Pogromnacht findet heute unter dem Motto “Aufstehen und Widersetzen” das 3. Chöre-Festival gegen Rechts statt. Wie schon zu den Chöre-Konzerten am 9. November 2002 … weiterlesen …

weiterlesen ...

Filmpremiere: „Jüdische Geschäftsleute am Schwarzen Bär“

Wann: Freitag, 25.10., 20 Uhr, Wo: Medienhaus Hannover, Schwarzer Bär 6, 30449 Hannover Der Film „Jüdische Geschäftsleute am Schwarzen Bär“ ist eine Dokumentation über das gleichnamige Theaterstück. Es handelt sich um eine Szenenfolge mit Musik und einer Zeitzeugin, gezeigt an Originalschauplätzen am Schwarzen Bär in Hannover-Linden. Entwickelt und präsentiert wurde das Stück durch Schülerinnen und … weiterlesen …

weiterlesen ...

Hannoveraner sind in Linden trotzdem unerwünscht

Im Mai wurde fünf Vertreter der Gruppierung die „Hannoveraner“ daran gehindert an einer Veranstaltung zum Thema Rechte Umtriebe in Linden teilzunehmen. Da diese Veranstaltung von der AG Rechtsradikalismus des Bezirksrat organisiert wurde hatten die „Hannoveraner“ Protest eingelegt. Jetzt hat die Kommunalaufsicht festgestellt das dieses Vorgehen widerrechtlich war. Vor dem Hintergrund das die Provokateure von „Pro … weiterlesen …

weiterlesen ...

Linden bleibt Nazifrei!

Am Freitag, den 13. September hat sich die Partei „Pro Deutschland“ vorgenommen unter anderem auch unseren Stadtteil heimzusuchen. 09.30 bis 11.30 Uhr: Lister Platz 11.30 bis 13.30 Uhr: Kröpcke 13.30 bis 15.30 Uhr: Lindener Marktplatz 15.30 bis 17.30 Uhr: Kulturzentrum Faust 17.30 bis 19.30 Uhr: UJZ Kornstraße Auf der Facebook-Seite der Organisation stand dazu zu … weiterlesen …

weiterlesen ...

Neue Verlegungstermine für 30 weitere Stolpersteine an zehn Orten in der Stadt

Am Mittwoch (18. September) werden im Stadtgebiet von Hannover erneut Stolpersteine verlegt. Die Verlegung der 30 Steine an zehn Orten im Stadtgebiet durch den Künstler Gunter Demnig beginnt um 11 Uhr mit der Setzung von fünf Stolpersteinen für die Mitglieder der Familie Steinberg in der Walderseestraße 29 im Stadtbezirk Vahrenwald-List und endet um 16.10 Uhr … weiterlesen …

weiterlesen ...

Stadt präsentiert Konzept zur „Wissenschaftlichen Betrachtung von namensgebenden Persönlichkeiten“

Immer wieder enthüllen aktuelle wissenschaftliche Recherchen neue Erkenntnisse über namensgebende Persönlichkeiten, deren Leben und Wirken im Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus zumindest zweifelhaft sind. Darauf folgt oft der Ruf zur Umbenennung von Schulen und Straßen. Die Stadtverwaltung Hannover hat jetzt ein Konzept erarbeitet, wie in Zukunft mit dieser Problematik umgegangen werden soll. Kultur- und Schuldezernentin Marlis … weiterlesen …

weiterlesen ...

Freitag der 13. in Linden

Nach einem Bericht der HAZ hat die rechte Partei „Pro Deutschland“ am 13. September 2013 mehrere Kundgebungen in Hannover angemeldet. Als Versammlungsorte sind dabei der Lindener Markt, FAUST und die Kornstraße vorgesehen. Auf der Facebook-Seite der Organisation steht zu lesen „Im Bundestagswahlkampf 2013 besuchen wir die dunklen Orte unseres Landes. Wir gehen da hin, wo … weiterlesen …

weiterlesen ...

Startschuss für größtes dezentrales, digitales Mahnmal und neue Stolpersteine

Der Zugang zum "größten dezentralen Mahnmal der Welt" in Hannover ist heute (4. Juni) von Kulturdezernentin Marlis Drevermann freigeschaltet worden. Mit der Darstellung der bisher 222 verlegten Stolpersteine in der digitalen hannoverschen Stadtkarte gibt es auf einen Klick Informationen zu den Biographien und zu den verschiedenen Schicksalen der Opfer des Nationalsozialismus, die mit einem Stolperstein … weiterlesen …

weiterlesen ...

Startschuss für größtes dezentrales, digitales Mahnmal und neue Stolpersteine

Der Zugang zum "größten dezentralen Mahnmal der Welt" in Hannover ist heute (4. Juni) von Kulturdezernentin Marlis Drevermann freigeschaltet worden. Mit der Darstellung der bisher 222 verlegten Stolpersteine in der digitalen hannoverschen Stadtkarte gibt es auf einen Klick Informationen zu den Biographien und zu den verschiedenen Schicksalen der Opfer des Nationalsozialismus, die mit einem Stolperstein … weiterlesen …

weiterlesen ...

Ausstellung und Führungen: Von Grabsteinen Lindener Juden

Dr. Peter Schulze: „Von Grabsteinen Lindener Juden“ – Neue Ausstellung im Küchengartenpavillon ab 9.6.2013 Grabsteine auf dem jüdischenFriedhof an der Strangriede(Titelbild der Ausstellungvon Dr. Peter Schulze) Die Ausstellung „Von Grabsteinen Lindener Juden“ verweist auf die Geschichte der Lindener Juden und dokumentiert mit Fotografien von Grabsteinen jüdischer Familien aus Linden die einzigen erhaltenen Sachzeugnisse der kleinen … weiterlesen …

weiterlesen ...