If The Kiez Is United 2019

ChézFaustSee – ein Preis, ein Kiez, vier Klubs!

Die vier Säulen des Lindener Nachtlebens starten am Samstag, den 28.09.2019 wieder gemeinsam die größte Party im Viertel. Das Kulturzentrum Faust, Indiego Glocksee, Café Glocksee und Béi Chéz Heinz laden Euch zur Musik gängiger Party-Reihen, schweißtreibender Konzerte und grandioser DJs der jeweiligen Lokalitäten ein. Ein Preis, ein Kiez, vier Clubs! – If The Kiez Is United!

Achtung: Online-VVK über das Café Glocksee VVK: 8 Euro / AK: 10 Euro

44 Leningrad
44 Leningrad

Programm im Kulturzentrum Faust / Mephisto

19:30 Uhr Einlass
20:30 Uhr 44 Leningrad
(Russian Speed Folk)
Mit ihrem Off-Beat, den 44 Leningrad „Russian Speed Folk“ nennen, der zwischen östlichem Volkslied und westlichen Pop, zwischen Polka und Ska und Punk schon immer eine musikalische Brücke geschlagen hat, bringen sie ihr tanzwütiges Publikum zum Brodeln. Ihr Erfolgsrezept: Man nehme einen Mixer und gibt in diesen einen gehörigen Schuss Folklore aus den Weiten Russlands, zu gleichen Teilen Rock, Punk und Ska, einen deftigen Schluck Melancholie und auch noch eine winzige Prise Schlager – geschüttelt mit Wodka – macht einen feuchtfröhlichen Abend und Muskelkater am nächsten Morgen. Und eins hat sich bisher immer bewahrheitet: Es regnet nie, wenn sie spielen.
22:00 Uhr Boum, Bohème!
(Elektro Swing & Retrowumms. Mit DJ Sabotage)
Elektro Swing kommt sehr gut an, ohne jedoch angekommen zu sein. Auf der Tanzfläche erklingen moderne Spielarten und fast vergessene Originale des Jazz, Swing und Rock’n‘Roll. Fortwährend suchen wir nach innovativen Klängen, Melodien und Rhythmen, und schauen dabei zurück nach vorn. Das Zitat zurückliegender Epochen ist die Zutat für zukunftsweisende Musik, der Rückblick macht Innovation und Fortschritt erst möglich. Die “Boum, Bohème!” hat vergangene Phasen populärer Musik im Ohr und verweist zeitgleich in die Zukunft. Retrospektive? Retro-Spektakel! Retrowumms!!!
01:00 Uhr Bigger Bashment
(Hanovers Biggest Reggae- und Dancehall-Event. Mit Rebel Sound)
Von Reggae über Rub a Dub bis hin zu Soca und Dancehall haben Rebel Sound seit 1995 alles im Party-Programm, was das Herz begehrt. Dafür sorgt das DJ-Team mit Gründer Benny Rebel, Lenny Berger, Johnny Danger, Mexiko, Don Robinio, Selecta Jahrone und der allerorts bekannte “Ganjasmoka” Benjie, der seit Jahren die Tanzhallen mit Dancehall und Reggae in deutscher Sprache rockt. In Hannover ist Rebel Sounds Partyreihe Bigger Bashment die Top-Adresse für alle Reggae- und Dancehall-Fans der Region. Doch auch überregional hat sich die Crew mit ihren Remixen einen Namen gemacht. Egal, ob in den japanischen Dancehall-Charts oder auf dem bekannten Nottinghill Carnival in London.
04:00 Uhr Junkyard
(Minimal & Deep Tech. Mit Lukas Boeder, JonasP., Tom Nir und Jannik Dosz)
Die Junkyard-DJs Lukas Boeder, JonasP., Tom Nir und Jannik Dosz sind begeisterte Supporter der spanisch-italienisch geprägten Minimal- und Deep Tech-Szene, die sich seit ein paar Jahren wachsender Beliebtheit erfreut. Auch in Deutschland. Werdet Teil ihrer Misson! Ihr dürft Euch dafür auf freshe Latin Percussion-Grooves und schwimmend-treibende Basslines freuen. Außerdem auf African oder vom HipHop inspirierte Vocals, die Euch in freudige Trance fallen lassen und Eure Mundwinkel quasi automatisch nach oben zaubern. Mit Euch gemeinsam möchte Junkyard das Mephisto in ein Friede-Freude-Eierkuchen-Haus verwandeln. Genießen und genießen lassen!

Programm im Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle

22:00 Uhr Die 80er-Party
(Der ultimative Mix mit DJ GoodNews)
“Keiner tanzt mehr Moonwalk seit Michael Jackson starb.” Ach Marteria. Wirklich? Schließlich schauen ja auch Alle “Stranger Things”, haben “Bohemian Rhapsody” mindestens zwei Mal im Kino gesehen und können jedes Wort von “Don’t Stop Believing” lautstark mitsingen. Und irgendwie führen ja auch alle Youtube-Wege nach Rick Astley. Das Faust-Team hat jedenfalls Bock auf das Jahrzehnt von Boom-Box, Walkman, Klettverschluss und Neon-Smiley und lädt ab August an jedem zweiten Samstag des Monats zum Zeitsprung in die 1980er-Jahre. An den Reglern ist unser Alternative-Derwisch DJ GoodNews (Rock Arena, Jugendsünden) am Start – es kann also nichts schief gehen! Freut Euch auf den ultimativen Eighties-Mix aus Madonna, a-ha und Phil Collins.

Banda Senderos
Banda Senderos

01:00 Uhr Banda Senderos
(Reggae, Dancehall und Pop aus Essen)
Die neunköpfige Banda Senderos aus Essen gehört mit ihrem handgemachten Clubsound zweifellos zu den vielversprechendsten Newcomern der deutschen Independent-Szene. Pop und HipHop verschmilzt mit Reggae-Grooves, fette Bläsersätze surfen auf dickem Beat. Die Banda lebt dabei vom Kontrast der beiden Frontmänner und den vielfältigen musikalischen Einflüssen und Eigenarten der Crew-Mitglieder.
02:00 Uhr Die 90er-Party
(Grunge, Crossover, Britpop und dieser unglaubliche Eurodance)
Faust hat das Original: Ob Grunge-Rock à la Nirvana oder Pearl Jam, Pop-Punk von Green Day und Konsorten, ob Crossover, ob Britpop, ob Break- und Beatpop oder die diversen One Hit Wonder von Bands wie Liquido und 4 Non Blondes – Cpt. Kirk und DJ TausendSascha spielen alle relevanten Hits der 90er-Jahre. Seid dabei und feiert mit uns das große Wiederhören mit Bands wie Limp Bizkit, Soundgarden, Guano Apes, Prodigy, Oasis, Cranberries, Skunk Anansie, Tanzfloor-Smashern des Eurodance wie SNAP oder Dr. Alban und vielen anderen.

Programm im Béi Chéz Heinz / Saal

19:00 Uhr Walther Violet
(Liedernachmacher aus Hannover)
Als kleine Hommage an einen der ganz Großen spielt der Liedernachmacher Walther Violet heute Abend Songs von David Bowie. Eine nostalgische Zeitreise mit Akustikgitarre und Stimme.
22:00 Uhr Brett
(Rock aus Hamburg)
Die vier jungen Herren von Brett sind Mitte zwanzig, seit über acht Jahren in Hamburg zu Hause und haben den Blues. Sie spielen ganz unhanseatisch, fetten, bluesigen Gitarren-Rock. Fast herzzerreißend altmodisch, aber voller Kraft, Witz und vor allem Zorn. Für ihr Debüt-Album haben sich Brett mit dem deutschen Rick Rubin zusammen getan: der Hamburger Produzenten-Legende Franz Plasa, der schon mit Rio Reiser, Selig oder Udo Lindenberg an den Maschinen stand. Plasa hat mit Brett einen Sound kreiert, der irgendwo zwischen Jimi Hendrix, Led Zep und den jungen QOTSA sein ganz eigenes Ding macht.
23:00 Uhr Don`t panic at the disco
(Alternative/Punkrock)
01:00 Uhr Deutsch Rap
(HipHop)
03:00 Uhr Rhythym is a Heinzer
(Eurodance)

Programm im Béi Chéz Heinz / Salon

22:00 Uhr Insomniaque
(Postpunk, Coldwave, Industrial)
01:00 Uhr flockenpop
(Indiepop, 8oer Trash)

Programm im Café Glocksee

22:00 Uhr Dubmosphere
(Jungle, Drum&Bass, Breaks)
23:30 Uhr Föllakzoid
(Hypnotischer Space-Rock aus Chile)

Föllakzoid "Electric" (Official Music Video)

Hypnotischer, psychedelischer Space-Rock aus Chile: In bester Krautrock-Tradition sind Föllakzoid von jeher daran interessiert, die Grenzen von Musik und Klang auszuloten und in berauschende Live-Shows umzusetzen. Mit einer unablässig groovenden, minimalistischen Wand aus Space-Rock, Sounds, Licht und Nebel treiben sie jedes Publikum kontinuierlich in Sphären jenseits der Mauern der jeweiligen Venues. Aber zumindest bringen sie alle zum Tanzen.
02:00 Uhr Sinuswandlung
(Psytrance)
05:00 Uhr Konglomerat
(Techno)

Programm im Indiego Glocksee

23:00 Uhr Trash it!
01:00 Uhr Omse’s Enkel
(Techno)
04:00 Uhr Riot’n‘Bass
(Drum’n‘Bass)

Bildnachweis: Cafe Glocksee, Kulturzentrum Faust