Kunst- und Kulturveranstaltungen für Menschen mit Demenz

Die Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur verbessert die Lebensqualität von Demenzerkrankten und ermöglicht gemeinsame, schöne Momente mit den Angehörigen. Neben den bereits existierenden Angeboten haben die Stadtteilkultur, städtische Museen und die Alzheimer Gesellschaft neue Ideen und Konzepte entwickelt.

Entstanden ist für den September ein vielfältiges Veranstaltungsprogramm unter Beteiligung verschiedener Akteur*innen mit demenzsensiblen Kulturangeboten, welche die besonderen Bedürfnisse von Demenzerkrankten berücksichtigen.

Beim Podiumsgespräch „Kulturelle Teilhabe im Alter“ zum Auftakt des neuen Programms werden am Mittwoch (4. September) um 16.30 Uhr im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Str. 92, Almuth Fricke, Leitung Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion – kubia, Remscheid, Christoph Gimmler, Lokale Allianz für Demenz der Stadt Hannover, Graziano Zampolin, Musiker, Klang und Leben und Alexandra Huth, Alzheimer Gesellschaft Hannover, über kulturelle Teilhabe im Alter, insbesondere für Menschen mit Demenz, und Möglichkeiten für Hannover diskutieren.

Städtische Museen, Stadtteilkultureinrichtungen und die Alzheimer Gesellschaft bieten Kreativ-Workshops, Museumsführungen, geführte Stadtteilspaziergänge, Zirkusauftritte und vieles mehr, die sich durch einen geschützten Rahmen für die Betroffenen und ihre Angehörigen auszeichnen. In Linden finden folgende Termine statt.

Freizeitheim Linden
Freizeitheim Linden

11. September, 15 bis 17 Uhr, Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, Zu Besuch in der Arbeiterküche – Geschichte zum Anfassen

Alle Besucher*innen erleben eine spannende Reise in die dreißiger Jahre. Sie werden eingeladen einen Film über die „Kinder aus der Kochstraße“ zu sehen, die „Arbeiterküche“ zu erkunden und Bilder aus dem alten Linden anzusehen. Es gilt Türen und Klappen zu öffnen, Schubladen herauszuziehen, Bilder anzusehen und sich in der Küche zu treffen. Wir malen den Kaffee und essen selbstgebackenen Kuchen. Sie sehen, erleben, spüren und schmecken den Alltag der dreißiger Jahre. Kosten: 2 Euro pro Person, inklusiv Kaffee und Kuchen, Anmeldung erbeten unter Telefon 168-44897.

18. September, 15 bis 16.30 Uhr, Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, Töpfern für Demenzerkrankte

Das Arbeiten mit Ton fördert die Beweglichkeit der Finger und das allgemeine Wohlempfinden. In einer kleinen, gemütlichen Gruppe erlernen wir die Grundlagen des Arbeitens mit Ton – von Daumenschälchen über Wulsttechnik bis zur Plattentechnik. Sogar das Drehen auf der Töpferscheibe können wir ausprobieren. In dieser Tonwerkstatt können Gefäße entstehen, Tiere oder auch Dekorationsobjekte – ganz nach den eigenen Wünschen. Die Werkstücke können farbig gestaltet und glasiert werden.Kosten: 2 Euro pro Person, zzgl. Materialkosten. Anmeldung erwünscht unter Telefon 168-44667.

20. September, 14.30 bis 16.30 Uhr, Freizeitheim Linden, Windheimstr. 4, Honig im Kopf – Filmvorführung und Kaffeetrinken

Wir beginnen und 14.30 Uhr mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken. Im Anschluss sehen wir den Film „Honig im Kopf“: Die elfjährige Tilda liebt ihren Großvater Amandus, doch dieser kann sich bald an viele Dinge nicht mehr erinnern. Seine zunehmende Vergesslichkeit und Hilflosigkeit stellt sich als Demenzerkrankung heraus. Bald ist der Umzug in ein Heim unumgänglich. Die Enkelin sieht dies jedoch völlig anders… Kosten: 2 Euro pro Person, inkl. Kaffee und Kuchen, Anmeldung erbeten unter Telefon 168-44897.

AWO Seniorenzentrum Ihmeufer
AWO Seniorenzentrum Ihmeufer

21. September, 16 bis 16.45 Uhr, AWO-Seniorenzentrum Ihme-Ufer, Ottenstr. 10, Hereinspaziert – Der Kinderzirkus Sahlino kommt

Mit Jongleur*innen, Akrobat*innen, Einradfahrer*innen, Kugelläufer*innen, Clowns und weiteren Attraktionen wird der kleine Zirkus Sie begeistern. Seien Sie dabei, wenn die Diabolos durch die Manege fliegen, die Kugelläufer*innen die Ringe reisen lassen oder der Clown über seine riesigen Schuhe stolpert. Wir freuen uns auf Sie! Eintritt frei. Anmeldung unter Telefon 9289277.

Bildnachweis: Achim Brandau

nach oben