Leistungsschutz und Uploadfilter bedrohen das Netz oder #NieMehrCDU

EU Copyright#NieMehrCDU

Die Verhandlungen zwischen dem Europaparlament und dem Rat sind abgeschlossen. Es gibt nun einen endgültigen Text für die EU-Urheberrechtsreform.

Artikel 11 – Leistungsschutzrecht

Die Wiedergabe von mehr als „einzelnen Worten oder sehr kurzen Textausschnitten“ von Nachrichten wird eine Lizenz erfordern.

Damit wird es für kommerzielle Webseiten fast unmöglich ohne dafür zu bezahlen auf Quellen zu verlinken. Das ist auch der Grund warum es hier nie irgendwelche Links zu den lokalen Medien der Madsack oder auch der BILD (da sprechen natürlich noch weitere Gründe dagegen) gibt.

Artikel 12 – Uploadfilter

Kommerzielle Webseiten und Apps, wo Nutzer*innen Beiträge veröffentlichen können, müssen „bestmögliche Anstrengungen“ unternehmen, vorab Lizenzen zu erwerben für alles, was ihre Nutzer*innen möglicherweise posten könnten – also: alle Inhalte der Welt, die unter das Urheberrecht fallen.

Kleinere Webseiten können dies nicht leisten ohne sich von den großen Playern wie google oder facebook die Leistung einzukaufen. Daher werden Veranstaltungskalender zum selber eintragen oder Kommentarfunktionen mit dem neuen Gesetz aus dem Netz verschwinden.

Was kann ich tun um das zu verhindern?

Die endgültige Abstimmung im Parlament findet nur wenige Wochen vor der Europawahl statt. Die meisten Abgeordneten und Parteien würden gerne wiedergewählt werden. Die Artikel 11 und 13 werden dann fallen, wenn genug Wähler sie zum Wahlkampfthema machen.

Schreibt doch mal was ihr davon haltet in einer netten Mail an einen der EU-Abgeordneten aus Niedersachsen.

siehe auch: