Kein Kanalausbau in Limmer …

So schreibt z.B. das Büro des stellvertretenden Vorsitzenden der Bundestagsfraktion der SPD Klaas Hübner:
„In Abstimmung mit dem Land Niedersachsen hat das Ministerium den Stichkanal Linden auf der Prioritätenliste an letzte Stelle gesetzt.“ Denn „Beim Ausbau des Stichkanals Linden treffen hohe Kosten auf eine überschaubare Auslastung“

Auch wenn die lokale FDP immer noch von500 Containern aus Hamburg träumt, sagt der niedersächsische Wirtschaftsminister Philipp Rösler, FDP:
Im Hafen Linden werden dagegen kaum seehafenaffine Güter, d.h. in der Regel Container, umgeschlagen. Insofern steht der geplante Ausbau auch in keinem direkten Zusammenhang zu den wachsenden Transportmengen im Hinterlandverkehr.

Grüne Bundestags- und Europaabgeordnete, wie zum Beispiel der Europaabgeordnete Michael Cramer unterstützen die BI bei ihrem Kampf gegen den überdimensionierten und unwirtschaftlichen Kanalausbau. Nur die lokalen Grünen nicht.

Die Linken in Stadt und Land haben sich den folgerichtigen Überlegungen der BIangeschlossen und lehnen den Kanalausbau und Schleusenneubau ab.

Was heißt das für die Bürger von Limmer: nicht bange machen lassen, nichts abreißen lassen, nicht nachlassen.

nach oben