Erstes Treffen des Aktionsbündnisses gegen den Naziaufmarsch

Der Sachstand:
Für den 1. Mai 2009 haben NeoNazis aus Celle eine Demonstrationsroute durch Hannover angemeldet. Sie führt vom ZOB über Steintor und Königsworther Platz in Richtung Küchengarten und danach am Klagesmarkt vorbei zurück zum Bahnhof.
Das Motto dieser Varanstaltung heißt  „Schluss mit Verarmung, Überfremdung und Meinungsdiktatur – Nationaler Sozialismus jetzt!“. Wer sich ein Bild machen möchte auf der Webseite http://www.arbeiterkampftag.info kann man einiges nachlesen. Wahrscheinlich wird diese Webseite dort auch bald als „Feindpresse“ eingestuft.
Aktionen in Linden am und vor dem 1.Mai:
Der Verein Faust e.V. wird auf ihren Flyern und Infos einen entsprechenden Text gegen die Nazis einbauen.
Die Otto Brenner Akademie / Geschichtswerkstatt Linden wird in den nächsten Wochen und Monaten unter dem Titel „Linden – Ein Nazifreier Stadtteil“ anhand der vielen geschichtlichen Beispiele in Linden die Öffentlichkeit über das Thema informieren.

  • Orte der Erinnerung
  • Stolpersteine in Linden
  • Stadtteilrundgänge durch das Rote Linden
  • Eine monatiche Filmreihe zum Thema Antifaschismus und Arbeiterbewegung
  • ARCHIV-Gespräche mit Zeitzeugen und Fachleuten

In Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Lindener Vereine wird am 1. Mai auf dem Küchengartenplatz ein Fest der Demokratie stattfinden.

Von den Teilnehmern kamen auch noch viele weitere Ideen für Aktionen auch schon im Vorfeld.

Wie geht es weiter:

Das nächste Treffen des hannoverweiten Aktionsbündnisses findet am 28.10.2008 um 19:00 Uhr im DGB Haus statt.

Der Termin für das nächste Treffen in Linden wird hier so bald wie möglich bekannt gegeben.