Wir brauchen das Spielhaus! – Solidaritätspicknick am 20. Mai 2010

Das Spielhaus beherbergt neben dem Caritasverband, der Kindern von 6-13 Jahren eine Offene Tür bietet, die Arbeiterwohlfahrt mit einem Angebot für 3 – 6 jährige und den Kinderladen „Drachenkinder“, der zur Kinderladeninitiative gehört. Seit 2007 sind diese drei Jugendhilfeträger organisatorisch als Familienzentrum verbunden.

Wenn der Caritasverband nun das Stundenkontingent der Mitarbeiter fast halbiert, ist es mit der Qualität des derzeitigen Angebots vorbei. Statt der vielfältigen Angebote und der über Jahrzehnte gewachsenen vertrauensvollen Beziehungen zu Kindern und Eltern könnte die Tür nur noch geöffnet werden, eine echte Betreuung bliebe auf der Strecke.

Die Stadt Hannover hat Bildung und Integration zu ihrem wichtigsten politischen Ziel erklärt. Das Spielhaus in Linden erfüllt diese Aufgabe vorbildlich. Lindener Kinder und Familien können darauf nicht verzichten!

Wir fordern den Caritasverband auf, für notwendige Umstrukturierungen mehr Zeit zur Verfügung zu stellen, um Lösungen gemeinsam mit der Stadt und den anderen Beteiligten zu finden. Renate Kaiser und Matthias Wenzel müssen mit voller Stundenzahl im Spielhaus bleiben!

Wir protestieren gegen die Streichungspläne

mit einem Solidaritätspicknick

am Donnerstag, den 20. Mai 2010

ab 14.00 Uhr vor der Caritas Hannover
Leibnizufer 13 – 15, 30159 Hannover

Wir sind engagierte BürgerInnen des Stadtbezirks, MitarbeiterInnen anderer Kinder- und Jugendeinrichtungen und sozialer Dienste und natürlich die Kinder, Jugendlichen und Familien aus Linden

v.i.S.d.P Anne Barkhoff, Plaza de Rosalia 4, 30449 Hannover

für Rückfragen auch Gesellschaft zur Förderung Ausländischer Jugendlicher e.V.

GFA – Gunda Puls, Tel. 0511- 123 65 66

nach oben