Ich kann nicht mehr! Aus dem Leben einer G8-Familie

Zum Abschluss des Infotages gibt es zwischen 15 und 16.30 Uhr ein Referat von Dr. Dieter Galas, ehemals IGS-Schulleiter und Landesvorsitzender der GEW. Galas beschäftigt sich unter der Überschrift „Geht die Regierung Wulff wirklich auf die Gesamtschulen zu?“ mit den neuen Erlassentwürfen zur Umsetzung des Turbo-Aiturs.

Eingeladen zu den Vorträgen und zum Infotag am Sonnabend, 6. Februar, von 11 bis 16.30 Uhr im Freizeitheim Linden sind alle Interessierten aus der Region Hannover. Die Initiatoren bitten um Anmeldung – möglichst bis zum 29. Januar –unter Telefon (05 11) 33 24 33 oder per E-Mail unter weismann-kieser@t-online.de.Natürlich ist auch der Besuch nur einzelner Teile des Infotages möglich.

Der Eintritt ist frei; Spenden für das Volksbegehren sind willkommen.

Programmablauf:

11:00   Dr. Bianca Gericke-Pischke:
Ich kann nicht mehr! Aus dem Leben einer G8-Familie.

Psychosoziale Folgen der G8-Schulreform für die Familie

12:30-14:00  Barbara Kieser, Ute Janus:
Vorstellung des Aktionsmaterials
Erfahrungsaustausch über das Sammeln von Unterschriften

Herstellung von Aktionsmaterial (Klemmbretter, „Sandwiches“, Tischaufsteller, Plakate, faltblätter etc.) für eine Person (Unkostenbeitrag 3€) oder für Gruppen (Unkostenbeitrag 22€).

15:00-16:30  Dr. Dieter Galas:
Geht die Regierung wirklich auf die Gesamtschulen zu?

Die neuen Vorschriften des Turbo-Abiturs an Gesamtschulen

www.volksbegehren-schulen.de

Zwei Tage später, am Montag, 8. Februar, laden die Initiatoren des Volksbegehrens dann zu einem Vortragsabend mit Professor Manfred Bönsch ein. Der hannoversche Erziehungswissenschaftler referiert zum Thema „Das Volksbegehren als Speerspitze der Bildungspolitik – bildungspolitische und pädagogische Gründe“. Der Abend beginnt um 19 Uhr in der IGS List (Röntgenstraße 4).