Lesung von Günter Müller unter dem Westschnellweg

Baustelle Westschnellweg

Baustelle Westschnellweg

Im Jahre 1961 – also vor 50 Jahren (noch ein Jubiläum) – war der Bau des Westschnellweges zwischen dem Schwanenburgkreisel und dem Deisterkreisel in vollem Gange. Günter Müller wohnte bis Juni 1961 im Haus Fössestraße 89, das auf dem Foto von 1961 (Horst Bohne) noch zu sehen ist. Am 19. Juni liest er – vor Ort! – die Erzählung: „Leben in Räumen, die es heute nicht mehr gibt“. Anschließend ist Gelegenheit zum Austausch und Klönen.

Sonntag, 19. Juni, 15 Uhr
Treffpunkt: Schnellwegbrücke an der Fössestraße (Ecke Fössestraße /Bardowicker Straße)
Dauer: ca. 20 min.
Veranstalter: Freizeitheim Linden / Eintritt frei


Stadtteilrundgang „Zeitsprünge zwischen Linden-Nord und Limmer“

Horst Bohne führt seit 2009 Stadtteilführungen  in seinem Bereich zwischen Linden-Nord und Limmer durch. Seitdem hat die Tour unter <Touren> <Zeitsprünge zwischen Linden-Nord und Limmer> bei www.lebensraum-linden.de Einzug gehalten.Jetzt können die Lindener wieder das Original erleben.
Wo heute der Westschnellweg deutlich sichtbar die Stadtteile Linden-Nord und Limmer voneinander trennt, liegt mancher geschichtsträchtige Ort im Verborgenen. Auf dem Foto von 1961 (Horst Bohne) sind Schnellweg und Freizeitheim noch im Bau.

Westschnellweg im Bau

Westschnellweg im Bau

Horst Bohne greift in seinem Rundgang mehrere Orte von der Bethlehemkirche bis zur Schwanenburg-Halbinsel heraus und weiß deren Geschichte unterhaltsam zu erzählen.  Die Tour beginnt und endet am Freizeitheim Linden. Anschließend ist auch hier Gelegenheit zum Austausch und Klönen.

Samstag, 25. Juni, 14 – 16 Uhr
Treffpunkt:  Freizeitheim Linden, Windheimstraße 4
Veranstalter: Lebensraum Linden, Horst Bohne

Beide Veranstaltungen finden im Rahmen des Jubiläumsjahres „150 Jahre junges Linden“ statt.