Ausstellung: Auf Humboldts Spuren

Alexander von Humboldt war offen für alles Neue, denn Bildung bedeutete für ihn nicht das Anhäufen von Wissen, sondern die Fähigkeit zum Zusammenfügen. Was heute unter Kompetenzbildung verstanden wird, hat Humboldt vor 200 Jahren vorgemacht. Ob Darwin, Goethe oder Schiller, sie alle schätzten ihn als äußerst gebildeten, geistreichen und unterhaltsamen Zeitgenossen.

Im Frühjahr 2010 unternahmen Prof. Michael Dörners Klasse vom Fachbereich Freie Kunst an der Fachhochschule Ottersberg eine Kunst-und Forschungsreise auf Humboldts Spuren. Die Exkursion führte sie von Caracas über die Anden nach Maracaibo, wo die Gruppe auf die Klasse von Prof. Luis Gómez von der Universität La Facultad Experimental de Arte aus Maracaibo traf. Gemeinsam entwickelten die Studentinnen und Studenten einen Ausstellungsbeitrag für die 10.Velada Santa Lucia, das internationale Kulturfestival Maracaibos. Zurück in Deutschland werden ihre Arbeitsergebnisse nun erstmals in der Kunsthalle Faust gezeigt.

Zusehen sind filmische Dokumentationen, Videoarbeiten, Installationen, Fotografie, Malerei und Zeichnung von Wiebke Bode Linn, Waltraut Feser-Bonthuis, Alexandra Hartmann, Isabell Jennich, Finn Klammer, Susanne Hoffmann-Götze, Barbara Mader, Andrea Firnkes, Eva Merz, Tobias Reimers und anderen.

Auf Humboldts Spuren
Ausstellungsdauer: 13. Juni bis 11. Juli 2010
Vernissage: Samstag, 12. Juni 2010, 19Uhr
Öffnungszeiten: Do und Fr 16-20 Uhr, Sa und So 14-18Uhr
Eintritt: 3 Euro, ermäßigt: 2 Euro
Ort: Kunsthalle Faust

nach oben