Quartier-Lesereihe „Linden literarisch“ mit Lilo Zack

In der Lesereihe „Linden literarisch“ stellt Quartier e.V. bekannte Lindener Schriftsteller und ihre Werke gebündelt vor. Neben Kurzlesungen aus verschiedenen, von den Autoren ausgewählten, Texten geht es uns auch um die Vorstellung der Personen. Wir hatten 2008 mit Günter Müller, Adam Seide und Hans-Jörg Hennecke begonnen. 2009 stellten Kersten Flenter, Bodo Dringenberg und Horst Bohne vor.

Lilo Zack

Lilo Zack

Wir stellen nun 2010 mit Lilo Zack vor:

Am Sonntag, den 30.5.2010 um 16 Uhr im Küchengartenpavillon:

Lilo Zack:

Wieviel Farben hat die Weiblichkeit – oder … da war doch noch was…!“

Wenn sich Lilo Zack, Jahrgang 1929, bekennende Hannoveranerin mit Schuss Linden-Patriotismus, auch aus öffentlicher politischer Arbeit zurückgezogen hat, ihr Engagement für „Freiheit – Gleichheit -Geschwisterlichkeit“, für die Emanzipation des Geistes und des Bewusstseins in keiner Weise darunter gelitten.

„Geschichte entwickelt sich nie im Maßstab eins zu eins, wohl aber wiederholen sich Menschheitsthemen kontinuierlich, und es werden uns immer neu Entwicklungs-Fehlschaltungen und zerstörerische, unzeitgemäße Geisteshaltung auf allen Ebenen des Lebens unnachsichtig um die Ohren gehauen: Aus Ursachen entwickeln sich Wirkungen und aus Wirkungen neue Ursachen. „… in unzensierter Freiheit des Wortes, mit unverkrampften Spaß, mit Ironie, Bissigkeiten, Spott und Bösartigkeiten jonglieren – und das als eine besondere Form von schonungslosem Hinsehen und öffentlichem Widerstand zu betrachten…“ Diese Haltung ist dem Klappentext meines Buches „Leben, dir schulde ich Lebendigkeit“ zu entnehmen, die auch den Tenor der Lesung bestimmen wird“, so Lilo Zack.
Eintritt wird nicht erhoben. Unser Kulturprogramm wird vom Freizeitheim Linden im Rahmen der Stadtteilkulturarbeit unterstützt.