Lesung mit Atmosphäre – Xóchil (Berlin) – Perlenkind

Die Zeitschrift emotion verlieh ihr den Kunstpreis 2007 für bildende Kunst, das Goethe Institut übertrug ihr die Leitung von Poetry-Workshops in verschiedenen europäischen Städten. Ihre Gedichte sind in über 25 Anthologien u.a. beim dtv-, Rowohlt-,und Reclam-Verlag erschienen, der Persen-Verlag bringt im Mai ihr Schulbuch zum Thema „Slam Poetry – Texte verfassen und performen“ heraus, Deutschlandradio Kultur sendete ihr Hörspiel „Im Käfig“ und urteilte „Xóchil hat einen ganz eigenen Stil entwickelt„, den Sat1, ARTE, 3sat und das ZDF (Lyriknacht) in Deutschlands Wohnzimmer übertrugen.

Im März 2009 erschien Xóchils Debütalbum mit Musik und Poetry. „Perlenkind.“ 13 Tracks, Songs, ja Perlen, kullern durch 50 Minuten träumerischer Stimmung. Poppig, jazzig und eindringlich poetisch schimmert das Zusammenspiel aus Gitarre, elektronischen Beats und Xóchils Stimme. Gäste wie Andreas Vollenweider an der Harfe, Jazztrompeter Nils Wülker und De Phazz-Mastermind Pit Baumgartner bereichern diese (ent)spannende Produktion. Selten wurde der sinnliche Charakter deutscher Sprache derart erotisch mit Musik verschmolzen. Das mag an der Motivation liegen, mit der Xóchil zu Werke, auf die Bühne und auch an dieses Album ging: „Ich hatte große Sehnsucht nach Stille.“

Die Reihe „cROSSIng the bridge“:

Am 10.4. startete mit cROSSIng the bridge eine neue Veranstaltungsreihe in Hannover-Limmer. Der Name der Reihe steht sinnbildlich für die Unterquerung des Westschnellwegs, der das eher gemütliche Limmer von Hannovers Szenestadtteil Linden trennt. Gleichzeitig beinhaltet cROSSIng thebridge auch den Ort, nämlich die Kaffeebar Rossi, strategisch günstig gelegen an der Straßenbahnhaltestelle „Wunstorfer Straße“, direkt am Eingang zum Stadtteil Limmer.

Die Initiative limmer-x, bestehend aus den Hannoverschen Lesebühnenliteraten Tobias Kunze, Johannes Weigel und Kersten Flenter, hat sich zum Ziel gesetzt, nicht nur die Lindener unter der Schnellwegbrücke hindurch nach Limmer zu locken, sondern gleichzeitig auch den Limmeranern jeden 2. Freitag im Monat einen kulturellen Leckerbissen der Extraklasse zu servieren.