Von der Bettfedernfabrik zum Kulturzentrum – die Entstehung von FAUST

Fotos zu den Anfängen von Faust

Filmvorführung und Gespräch in der Reihe „Jour fixe: Lindener Geschichten“ am Montag, 01. Februar 18:00 Uhr in der Warenannahme

Ausstellung: Fotos zu den Anfängen von Faust ab 17. Februar im Siesta

Nach dem Konkurs der Bettfedernfabrik Werner & Ehlers in Linden-Nord bildete sich im Herbst 1989 aus verschiedenen soziokulturellen Stadtteilgruppen, Einzelpersonen und einigen Kleinbetrieben die Interessensgemeinschaft Werner & Ehlers. Am 28. Januar 1991 schlossen sich fast alle der beteiligten Gruppen zum gemeinnützigen Trägerverein FAbrikUmnutzung und STadtteilkultur (FAUST) e.V. zusammen und kauften nur vier Jahre später den östlichen Teil des ehemaligen Fabrikgeländes.

Pünktlich zum 19. Geburtstag der FAUST gibt die Veranstaltung Einblicke in den Kampf um die Fabrik und zeigt einzelne Entwicklungsschritte auf. Zudem gibt es Gelegenheit, mit langjährigen Weggefährten und ehemaligen Mitstreitern ins Gespräch zu kommen.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe “Jour fixe: Lindener Geschichten”, die sich in Kooperation zwischen dem Kulturzentrum Faust, der Otto-Brenner-Akademie, Quartier e.V. und der Stiftung Leben und Umwelt/ Heinrich Böll Stiftung Niedersachsen mit der Geschichte, Kultur und Politik Lindens beschäftigt.

Die Ausstellung kann zu allen Abendveranstaltungen in der Warennahme und nach Absprache (Tel. 0511 / 45 50 01) besichtigt werden.

Der Eintritt ist zur Filmvorführung und zur Ausstellung frei.

www.faustev.de

Fotos zu den Anfängen von Faust
Fotos zu den Anfängen von Faust
Fotos zu den Anfängen von Faust
Fotos zu den Anfängen von Faust