Filmreihe „Faust gegen Atomkraft“ am 14. & 27.08.09

Am Samstag, 5. September, drei Wochen vor der Bundestagswahl, wird es mit einer zentralen Demo einen vorläufigen Höhepunkt des Anti-Atom-Protestjahres geben. Die große Demonstration ist zugleich Schlusspunkt eines Traktor-Trecks der bäuerlichen Notgemeinschaft aus dem Wendland, der vom 29.08. bis zum 05.09.2009 entlang der Atombrennpunkte durch Niedersachsen nach Berlin tourt.

Es soll deutlich werden, dass sich jede® — egal, wer nach der Wahl regiert – die Finger verbrennt, der die Stilllegung von Atomkraftwerken verhindern will. Der 5. September ist also Pflicht-Termin für alle aktiven Atomkraftgegnerinnen und -gegner in diesem Land, ob sie nah oder fern der Hauptstadt wohnen.

weitere Infos: www.ausgestrahlt.de

Faust e.V. ruft auf sich an den Aktionenzu beteiligen und bietet im Rahmen einer kleinen *Filmreihe „Faust gegen Atomkraft“* an zwei Abenden die Möglichkeit sich über Hintergründe zu informieren, am Stromwechsel teilzunehmen und Busfahrkarten nach Berlin zukaufen.

„Uranium -Is it a country? Eine Spurensuche nach der Herkunft von Atomstrom“

Der deutsch-australische Dokumentarfilm zeigt die Risiken der Atomkraft und beleuchtet insbesondere den Uran-Abbau. Die Zuschauer erhalten einen Einblick in die Produktionsprozesse. Lebendig und anschaulich wird der Weg des Urans von der Mine in Australien bis zum deutschen Kernkraftwerk begleitet. Dabei werden die schwerwiegenden Folgen des Uran-Abbaus gezeigt: die Umweltzerstörung sowie die sozialen Auswirkungen für Minenarbeiter und Einwohner, die Freisetzung von Radioaktivität und der enorm hohe Wasserverbrauch bei der Förderung von Uran. Der Film wurde von der unabhängigen Initiative „Strahlendes Klima“ mit Hilfe der BUNDjugend, FoE Melbourne und diversen weiteren Unterstützern erstellt.

Freitag 14.08.09, 19 Uhr, WarenannahmeFaust, Eintritt frei

„Die Herrenmachen das selber, dass ihnen der arme Mann Feyndt wird“

Der Dokumentarfilm von Roswitha Ziegler, Niels-Christian Bolbrinker und Bernd Westphal handelt vom Widerstand gegen die Wiederaufbereitungsanlage Gorleben in den Jahren 1977 bis 1979 und zeigt den damaligen Treck, der wendländische Bauern gemeinsam mit insgesamt 100.000 Gegnern der Atomenergie nach Hannover führte. Dort wurde beim damaligen Ministerpräsidenten Ernst Albrecht gegen Gorleben demonstriert.

Donnerstag 27.08.09, 19 Uhr, Warenannahme Faust, Eintritt frei