radio flora-Vorstand im Gespräch bei Niedersächsischer Landesmedienanstalt

Sollte es zu keinen weiteren Eingungsgespräche kommen, werde radio floras einen eigenen Antrag auf die Erteilung einer Lizenz mit aller Kraft vorantreiben. Sebastian Wertmüller vom neuen Vorstand: „Grundlage unseres Antrages sind unser tägliches Programm, die 400 Aktiven im Sender und unsere 500 Mitglieder im Verein. Wir sind bereits ein Bürgerradio mit größtmöglicher Einbindung ehrenamtlicher Radiomacherinnen und -macher.“ Daran müssten sich auch konkurrierende Antragsteller messen lassen. Der neue Vorstand kündigt an, die nächsten Wochen für eine intensive Kampagne in der Öffentlichkeit nutzen zu wollen. Beate Gonitzki vom Vorstand: „Seit unserer Programmreform vor einem Jahr haben wir viele neue Hörerinnen und Hörer gewonnen und viel Zustimmung erfahren. Das muss bei unserem Antrag honoriert werden.“ Grazyna Kamien-Söffker, ebenfalls neu im Vorstand bei Radio Flora setzt auf eine unvoreingenommene Entscheidung der Landesmedienanstalt: „Was zählt, ist unsere Arbeit, nicht einzelne interne Auseinandersetzungen,die immer wieder in die Öffentlichkeit getragen werden.“

Für Freitag, den 29.08., um 18 Uhr, lädt der Verein zu einer Informationsveranstaltung ins Café Siesta (FAUST), Zur Bettfedernfabrik 3, Hannover-Linden ein: Vorgestellt wird der Stand der Antragstellung, im Anschluss will der Vorstand mit den Interessierten über die praktische Ausgestaltung einer öffentlichen Kampagne zur Begleitung der Antragstellung sprechen.

Der Vorstand wird alle engagierten Menschen in seine Kampagne einbinden.

Wer mitmachen will wendet sich an:
Für den Vorstand
Sebastian Wertmüller

nach oben